Di, 25. September 2018

Wache bedroht

09.10.2016 15:34

Rechtsextreme griffen in Magdeburg Polizei an

Im deutschen Magdeburg haben Rechtsextreme am Samstag eine im Hauptbahnhof untergebrachte Dienststelle der Polizei angegriffen. Wie diese am Sonntag mitteilte, hatten Beamte am Vortag zunächst "unter erheblichem Aufwand und unter Einsatz von Pfefferspray" einen 32-Jährigen aus einer 19-köpfigen Gruppe festgenommen, weil er einem Passanten einen heftigen Kopfstoß versetzt hatte.

Schon bei der Festnahme des Mannes seien die Beamten von weiteren Neonazis bedrängt, behindert und angepöbelt worden, hieß es. Der 32-Jährige sei "unter Protest und starkem Widerstand" zur Polizeistation gebracht worden. Elf Mitglieder der Gruppe hätten daraufhin versucht, dorthin zu gelangen, seien aber zunächst von Bundes- und Landespolizisten zurückgedrängt und des Bahnhofs verwiesen worden.

Neonazis drohten mit 50 weiteren Angreifern
Wenige Zeit später sei es den Neonazis gelungen, zur Wache vorzudringen, hineingelangt seien sie aber nicht. Über die Gegensprechanlage drohten sie, dass weitere 50 Gleichgesinnte auf dem Weg seien, um den Festgenommenen aus der Wache zu befreien. Um die Lage zu beruhigen, rückten Beamte der Polizeidirektion Nord an. Gemeinsam kesselten sie die Neonazis ein und nahmen elf Personen, neun Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 15 und 33 Jahren, in Gewahrsam.

Die gesamte Gruppe hatte demnach zuvor an einer Kundgebung von Rechtsextremen in Roßlau teilgenommen und war von dort zurückgekehrt. Der 32-Jährige werde wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt, die elf anderen Mitglieder müssten sich wegen versuchter Gefangenenbefreiung verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.