Fr, 17. August 2018

Lesermeinungen

28.07.2016 10:35

"Masseneinwanderung produziert Multikulti-Terror"

Es ist eine Horror-Bilanz: Bei einer Serie von vier Bluttaten, drei davon in Bayern, sind in Deutschland binnen nur sieben Tagen 13 Menschen ums Leben gekommen und 41 weitere teils schwer verletzt worden. Die Verbrechen in München, Würzburg und Reutlingen sowie der Selbstmordanschlag von Ansbach schockieren, verängstigen, rufen Ernüchterung und Trauer hervor. Die krone.at-Leser verurteilen die jüngsten Vorfälle aufs Schärfste und geben teils Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und anderen europäischen Polit-Größen die Schuld. Vor allem eine Frage drängt sich auf: Warum?

Die Empörung ist groß, die Stimmung in all unseren Foren schlecht. Von täglichen "Einzelfällen" (worliplug) ist die Rede, von "Multikulti-Terrorismus" (Pokerface) und vom Versagen europäischer Regierungen (MilkaQ). Die österreichischen Parteien (Alukim) werden nicht geschont, als Hauptverantwortliche wird aber vor allem die deutsche Kanzlerin Merkel gesehen. Sie muss besonders viel einstecken - und sollte, so unsere User, sofort zurücktreten: "Liebe Frau Merkel ... Vielen Dank für Ihre Einladungspolitik ... Hauptsache die Kohle stimmt ... Wenn Sie Anstand hätten, würden sie auf der Stelle zurücktreten ...!" (krankl).

Viele andere fragen sich aber auch, wie sich Merkel an der Regierungsspitze hält - so auch krone.at-Leser Jimmy999: "Frau Merkel, Sie haben es nicht nur geschafft, sondern sogar selbst geschaffen! Das kann wirklich nicht jede bzw. jeder. Jedenfalls ist die Leidensfähigkeit des deutschen Volkes bewundernswert, besonders weil es Sie immer noch erträgt." Dem schließt sich Forenuserin Daisymaus an: "Und keiner traut sich, Fr. Merkel der Mittäterschaft anzuklagen und zu bezichtigen, jetzt wird das deutsche Volk für ihre Willkommenspolitik abgestraft. Warum zeigt sie keine Verantwortung und zieht ihre Konsequenzen aus diesen Vorfällen - mit diesem Verhalten tut sie weder ihrem Volk noch den Asylanten was Gutes ..."

"Frage der Zeit, bis die Sicherheitslage völlig aus dem Ruder läuft"
Rüdiger V. legt auf Facebook Zahlen auf den Tisch: "Über 2 Millionen (Flüchtlinge), zum großen Teil ohne Papiere und nicht geordnet, sind letztes Jahr nach Deutschland eingefallen. Ganz klar dass da viele Kriminelle dabei sind." oktopus wirft dabei ein: "Es ist doch kein Geheimnis, dass der weitaus größte Teil der jungen Männer aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa kam. Dies äußern sie frei in Interviews. Hinzu kommt, dass Gewalt in den Herkunftsländern alltäglich und nicht zuletzt religiös motiviert ist. Da es nun sicher nicht möglich ist, auch nur einem Teil Arbeit und Perspektive zu verschaffen, wird es logischerweise zu weiteren Gewaltexessen kommen, und das war vorhersehbar, dazu muss man kein Hirnforscher sein." Das findet auch theWatcher: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Sicherheitslage völlig aus dem Ruder läuft - und das war von Anfang an absehbar!"

Die ungeordnete Einwanderung und Toleranzpolitik stößt auch sonnewasser sauer auf: "(Ex-Bundeskanzler Werner) Faymann und Merkel haben die unregistriert aus Ungarn geholt! (Ungarns Ministerpräsident Viktor) Orban hat alle gewarnt! Wahnsinn, diese EU-Mafia hat uns verkauft und verraten." Dem schließt sich Sam01 an und fordert: "Sämtliche Politiker wie Merkel, Faymann, Juncker & Co. gehören vor Gericht!" Andreas H. meint auf unserem Facebook-Channel dazu: "Ja, das haben wir jetzt davon, wenn man ohne Plan etc. alle reinlässt ... Macht die Augen auf!"

Eva N. resigniert: "Traurig, was ein paar 'Spitzenpolitiker' innerhalb eines Jahres herunterwirtschaften können. Ich bin sprachlos, nur noch Hass und Krieg auf dieser Welt ... Meine Zukunft ist mir egal, aber unsere Kinder und Enkelkinder dürfen das alles büßen ..." Jeanny fordert: "Gebt euren Politikern endlich die Rechnung. Lasst euch nicht mehr für dumm verkaufen und wählt sie endlich ab. Ihr seid nicht mehr Herr im eigenen Land." Ridendo schließt sich dem an: "Das Volk wird sich leider erheben müssen um für Demokratie und Schutz des eigenen Volkes zu sorgen. Da die Politik uns nur belügt und verkauft."

ma91 schließt ab: "Ungarn, Tschechen, Slowaken, Polen usw. kennen solche Probleme nicht. Deren Politiker haben alles richtig gemacht und das eigene Volk geschützt. Merkel in D und Faymann in AUT haben das Desaster zu verantworten. Aber anstatt Faymann zur Verantwortung zu ziehen, wird seine Tätigkeit im Kuratorium des Zukunftsfonds mit 62.500 Euro vom Staat unterstützt. Faymann, der die Zukunft unserer Kinder zu verantworten hat, ist im Zukunftsfonds tätig. Zynischer geht es nicht!"

"Radikale Probleme erfordern radikale Lösungen"
Der einhellige Tenor lautet: Es müsse sich etwas ändern, so dürfe es nicht weitergehen. User Marel13 fordert: "Jeder Flüchtling soll bzw. muss, um bei uns leben zu wollen, ein klares Bekenntnis zur Verfassung und zum Rechtsstaat ablegen. Die Politik war noch nie so untätig wie jetzt. Dafür dürfen wir bei dem nächsten Terroranschlag wieder in die betroffenen Gesichter von Frau Merkel und Konsorten sehen. Es ist zum Heulen!" krone.at-User courtney: "Die Flüchtlinge aus ALLER Herren Länder werden eingeladen und von uns bestens versorgt, was eine Menge Geld kostet. Dann versuchen wir, sie zu integrieren, was noch mehr kostet. Und jetzt müssen wir die Polizei und das Heer aufstocken, Sicherheitsanlagen einbauen und das alles, um uns vor eben diesen 'Flüchtigen' zu SCHÜTZEN! Was noch einmal eine Stange kostet. Und die Moral von der G'schicht, es wäre besser gewesen, wir hätten sie erst gar nicht reingelassen." RittervonPrank: "Radikale Probleme erfordern endlich radikale Lösungen."

Horváth B. findet: "Neuankömmlinge dürften eigentlich nicht mal frei auf der Straße herumlaufen dürfen bis ihr Asylantrag bearbeitet wird. Die 'Einzelfälle' häufen sich zunehmend - sei es Sexattacke oder Terroranschlag." Marion K. fordert noch mehr: "Sofortige Abschiebung straffällig gewordener Asylsuchender!" lissi82 macht ihren Unmut kund: "Ich habe mittlerweile einen richtigen Hass auf die verantwortliche Politik." loewe0308 scheint sich dem anzuschließen: "Hirnlose und sture Politik ermöglicht es und es wird noch schlimmer, aber was dann - nur zuschauen und abwarten ohne Akzente zu setzen?!" Userin summerday möchte dem Schweizer Vorbild nacheifern: "Wir brauchen einen durchsetzungsfähigen Rechtsstaat wie z.B. in der Schweiz: Grenzkontrolle, schnelles Verfahren an der Grenze (innerhalb von zwei Tagen), Abschiebung."

Fassungslosigkeit macht Wut Platz, Schuldige werden gesucht - und gefunden. "Das ist erst der Anfang", lautet es bei krone.at-User meinemeinungmn, "das sind die Geister, die Sie gerufen haben, Frau Merkel!" bei Leser schnurlos. Userin FrauKarl54 wendet sich dezidiert an integrationsunwillige Menschen, die in Europa Zuflucht suchen: "Ihr kommt in unser Land, lebt von unserem Geld, belästigt, verletzt und tötet unsere Kinder. Integration ist für euch ein Fremdwort. Es zählen nur eure Werte, Toleranz uns gegenüber ist nicht vorhanden. Meine Bitte: Geht! Geht alle dorthin, wo ihr hergekommen seid. Wir wollen euch hier nicht. Wir haben Angst vor euch. Wir haben Angst, dass ihr uns und unseren mühevoll aufgebauten, bescheidenen Wohlstand zugrunde richtet. Geht! Schnell und sofort." Auch copain wünscht sich: "Grenzen dicht. Was ist mit den EU-Außengrenzen? Juncker ist zu dumm, um etwas Konkretes auf die Beine zu stellen, daher sollten WIR dichtmachen, es geht um UNS!"

brausebaer ist ebenso besorgt: "Ich habe Angst. Sie sind da, weil wir sie eingeladen haben ... Ändert endlich was, bevor uns der Terror zur Gewohnheit wird." Dem pflichten viele User bei: "Mein Gott, Merkel und Faymann und Befürworter, was für Menschen habt ihr eingeladen! So viele Tote, so viel Leid, so viel Angst, die Liste eurer Verbrechen ist riesig! Heuchelei und Verlogenheit, das betreiben die EU-Politiker zur Entschuldigung ..." (sonnewasser)

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann diskutieren Sie mit - in unserem neuen Forum oder den Storykommeto_oc(this)">Facebook. Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Slowaken wüteten
Fan-Randale in Wien: Polizistin erleidet Beinbruch
Fußball International
Schweiz-Fehlstart
Kein Tor, kein Punkt: Holzhausers Horror-Bilanz
Fußball International
City im Pech
De Bruyne fällt für ganze Herbstsaison aus!
Fußball International
Nach Supercup-Triumph
Seitenhieb! Griezmann macht sich über Ramos lustig
Fußball International
Kultiger Werbespot
Chuck Norris verleiht Toyota-Pick-up Superkräfte
Video Show Auto
Kein Einsatz
Alaba verletzt: ÖFB-Kicker fehlt Bayern im Pokal
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.