Mi, 17. Oktober 2018

"Schwerster Gegner"

02.07.2016 17:03

Deutschland und die Angst vor dem Italien-Fluch

Deutschland ist zwar Favorit, muss im EM-Viertelfinale gegen Italien heute um 21 Uhr in Bordeaux aber einen Fluch brechen. In acht Anläufen bei Großereignissen gab es noch keinen Sieg gegen die "Squadra Azzurra". Auf dem Weg zur Premiere wartet ein hartes Stück Arbeit, haben die Italiener doch mit dem 2:0-Sieg gegen Titelverteidiger Spanien bei diesem Turnier richtig Lunte gerochen. Im Video oben sehen Sie, wie "Krone"-Fußball-Experte Matthias Mödl die Chancen "seiner" Deutschen einschätzt.

"Jetzt kommt der mit Abstand schwerste Gegner", prophezeite Deutschlands Italien-Legionär Sami Khedira. Ein Torfeuerwerk ist im Stade de Bordeaux nicht zu erwarten. Die Deutschen sind als einziges Team bei der EM nach vier Spielen noch ohne Gegentreffer. Die Italiener haben auch erst einen Gegentreffer kassiert. Das liegt zu einem Großteil auch an den Schlussmännern Manuel Neuer (30) bzw. Gianluigi Buffon (38), die ihre Teams auch als Kapitän aufs Feld führen.

Im folgenden Video sehen Sie, wie Michael Konsel über das Spiel Deutschland gegen Italien denkt:

Köpke: "Geschichte umschreiben"
"Wir sind bereit, die Geschichte umzuschreiben", sagte DFB-Tormanntrainer Andreas Köpke. Vor allem das bittere 1:2 im EM-Halbfinale 2012 in Warschau haben die Deutschen noch nicht vergessen. "Wir haben mit Italien noch eine Rechnung offen. Wir haben noch genügend Spieler, die 2012 dabei waren", erinnerte Köpke. Sieben davon werden am Samstag in der Startelf erwartet. "Wir haben aus dem 2012er-Spiel vor allem gelernt, dass man gegen Italien am besten nicht in Rückstand gerät, weil sie sich dann extrem auf das Verteidigen konzentrieren können", weiß Innenverteidiger Mats Hummels.

Auch wenn über eine mögliche Dreierkette diskutiert wird, deutet vieles auf eine Ausrichtung wie beim 3:0-Erfolg gegen die Slowakei im Achtelfinale hin. Die Spieler haben sich dabei mit einer guten Leistung für einen weiteren Einsatz empfohlen. Da alle zuletzt leicht angeschlagenen Akteure, wie Jonas Hector, bereits wieder im Mannschaftstraining stehen, hat Joachim Löw die Qual der Wahl.

"Wir müssen unsere Stärken ins Spiel bringen und unseren Fußball durchziehen", gab der Ex-Trainer des FC Tirol und der Wiener Austria die Marschroute vor. Vorne soll Mario Gomez seine Torserie fortsetzen, er traf sowohl gegen Nordirland (1:0) als auch gegen die Slowaken einmal. Mit einem weiteren Treffer würde Gomez mit sechs Toren zum alleinigen EM-Rekordschützen der Deutschen aufsteigen. "Wir glauben an uns, müssen aber noch mehr zeigen", sagte der vergangene Saison von Fiorentina an Besiktas Istanbul verliehene Angreifer. "Es wird ein sehr intensives, extrem schweres Spiel."

Conte stapelt tief
In dieses gehen die Italiener als Außenseiter. "Deutschland ist die beste Mannschaft, besser als wir", sagte Teamchef Antonio Conte. Und Routinier Buffon ergänzte: "Deutschland macht sehr viel Angst, das ist klar." Mut macht dafür die imposante Statistik im direkten Duell. "Wir sind der Alptraum der Deutschen", tönte die Zeitung "Tuttosport" im Vorfeld. Die Bilanz ist aber nicht nur was die Spiele bei EM und WM betrifft positiv. Italien hat von 33 Partien 15 gewonnen, dagegen gab es nur acht deutsche Erfolge.

Deshalb blicken die Azzurri dem Duell der beiden vierfachen Weltmeister auch hoffnungsvoll entgegen. "Dieses Deutschland ist wie der Mount Everest, aber wir sind bereit, ihn zu besteigen", versprach Mittelfeldspieler Alessandro Florenzi. Das sah auch Mattia de Sciglio so: "Wenn wir als Team spielen, mit Opferbereitschaft, mit Entschlossenheit, können wir Deutschland Probleme machen."

Viele Ausfälle bei Italienern
Personell schaut es für die Italiener aber nicht so rosig aus. Nach den Ausfällen von Claudio Marchisio und Marco Verratti vor der EM ist nun auch noch Thiago Motta gesperrt. Daniele de Rossi, der laut Medienberichten noch immer auf ein Blitz-Genesung hofft, wird wohl ebenso wie Antonio Candreva ausfallen. Die beiden verpassten das Abschlusstraining. Der noch nicht überzeugende Stefano Sturaro könnte von Beginn an zum Zug kommen, Marco Parolo müsste dann ins Zentrum rücken. Jammern wollen die Italiener aber nicht. "Entschuldigungen sind etwas für Verlierer. Wir müssen aus diesen Sachen Kraft ziehen und es auf den Platz bringen", forderte Florenzi.

Bei der EM trafen die beiden Teams bisher dreimal aufeinander. Vor dem Halbfinale 2012 gab es zum Auftakt 1988 ein 1:1 und in der Gruppenphase 1996 ein torloses 0:0, auch da Köpke einen Elfmeter von Gianfranco Zola hielt. Das jüngste Aufeinandertreffen entschieden aber die Deutschen klar für sich, am 29. März gab es in München einen 4:1-Testerfolg. Da hatte für die Deutschen eine Dreierkette den gewünschten Erfolg gebracht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Instagram-Aussetzer
Peinlich! Schalke-Profi beleidigt Mutter von Fan
Fußball International
Nach Ronaldo-Effekt
Juventus-Fans boykottieren das Derby gegen Milan!
Fußball International
Flyers siegen im Krimi
NHL-Cracks Raffl und Grabner erneut ohne Punkt
Eishockey
Nations League
Irre Schewtschenko-Ära! Ukraine in A aufgestiegen!
Fußball International
Nach Kapitäns-Krach
Janko wusste nicht, was er mit Schleife tun soll
Fußball International
„Lerager...BUM“
„Die Reserve schlug zu“ - dänische Pressestimmen
Fußball International
Ihnen droht Gefängnis
Häfnbrüder - Stars im Clinch mit dem Gesetz!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.