Fr, 20. Juli 2018

Unterschriftenaktion

21.06.2016 16:24

Fischer wehren sich gegen das Zeltverbot

Das Tauziehen um "illegales Kampieren" in der freien Natur geht in die nächste Runde. Mit einer groß angelegten Unterschriftenaktion in Kärntner Angelsportgeschäften versuchen die vom Zeltverbot geplagten Fischer (wir berichteten mehrfach), die Politik wachzurütteln, um für eine Lösung des Problems zu sorgen.

Konkret geht es um den Konflikt zwischen Fischern und der Bergwacht. Diese ist nach dem Naturschutzgesetz nämlich befugt, Petrijünger zu bestrafen, die auf ihrem Angelplatz ein Zelt aufstellen.

"Kleine Zelte, in die zumindest eine Liege passt und die vor Regen oder Hagel schützen, sollten endlich erlaubt werden", erklärt Markus Drobesch, Aufsichtsfischer und Initiator der Aktion. Gut 1500 Unterschriften konnten seit Anfang  der Woche gesammelt werden.

Und es werden täglich mehr. "Wir werden seitens der Politik nur vertröstet. Es gab zwar ein persönliches Gespräch mit Umweltreferent Rolf Holub, aber es gibt bis dato keine konkreten Lösungsvorschläge", erklärt Fischereiobmann Eduard Blatnik. Die  Aktion  soll noch einige Wochen weiterlaufen, um möglichst viele Unterschriften zu sammeln. Im Anschluss sollen   die Stimmen aller Unterstützer gebündelt an  Unweltreferent Rolf Holub und Fischereireferent Gerhard Köfer überübergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.