Mo, 23. Juli 2018

Falscher Alarm

10.06.2016 13:33

Virenschutz: Hier gibt es die meisten Fehlalarme!

Schlägt der Virenschutz Alarm, ist Vorsicht geboten. Oder war es doch ein Fehlalarm? Die Experten von AV-Test haben in einem 14-monatigen Dauertest untersucht, welche Sicherheitsanwendungen für den PC den Anwender mit Falschmeldungen verunsichern und welche nicht.

Insgesamt 19 Sicherheits-Pakete für Privatanwender nahmen die Tester von Jänner 2015 bis Februar 2016 unter die Lupe. Untersucht wurde das Fehlalarm-Verhalten beim Besuch von Websites, während der Installation und Benutzung von Software sowie während eines Systemscans.

Die Ergebnisse im Detail

  • "Fälschliche Warnungen oder Blockierungen während des Besuchs von Webseiten" gab es im gesamten Test beim Besuch von 7000 Websites gar nicht.
  • Den schlechtesten Wert bei der "fälschlichen Erkennung von normaler Software als Malware während eines Systemscans" lieferte die Ahnlab V3 Internet Security: Von 7,7 Millionen Test-Dateien erkannte sie 98 falsch. "Das ist eine Quote von 0,001 Prozent - ein annehmbarer Wert, auch wenn es besser geht", so die Experten.
  • "Fälschliche Warnungen vor bestimmten Aktionen während der Installation und Benutzung von normaler Software" gab es in zehn Fällen lediglich bei der Suite von K7 Computing. Sechs Lösungen warnten in 280 Tests nur ein bis drei Mal falsch und elf von 19 Programmen gaben keinerlei Fehlalarme.
  • "Fälschliche Blockierungen von bestimmten Aktionen während der Installation und Benutzung von normaler Software" gab es indes bei zwölf Sicherheitslösungen: Während elf Programme bei eins bis sechs ungefährlichen Anwendungen fälschlicherweise blockierten, machte die Comodo Internet Security Premium 29 Mal die Schotten dicht. Sieben Lösungen blockierten gar nichts falsch.

Nur Avira und Kaspersky ohne Fehlalarme
Trotz der hohen Anforderungen keinen einzigen Fehlalarm zu produzieren, das gelang in allen untersuchten Kategorien nur Avira Antivirus Pro und Kaspersky Internet Security. Danach folgten laut AV-Test mit weniger als zehn Fehlerkennungen Intel Security, Bitdefender, AVG und Microsoft. Aber: "Selbst die Schutzpakete, die am Ende der Tabelle stehen, lieferten im Dauertest keine dramatischen Ergebnisse; im Gegenteil", betonten die Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.