Fr, 20. Juli 2018

Haft droht

03.06.2016 16:26

Schuldirektor muss vor Gericht

Ein ehemaliger Schuldirektor aus dem Raum Klagenfurt muss wegen Verdachts auf Amtsmissbrauch vor Gericht. Der Mann soll als Leiter einer Höheren Schule gegenüber dem Landesschulrat zu hohe Schülerzahlen genannt haben, um Klassen und Lehrer zu halten. Erst nach seiner Pensionierung flog der Schwindel auf.

Bereits im September 2014 wurde der Fall beim Korruptionsstaatsanwalt angezeigt. Demnach soll der ehemalige Direktor sowohl 2009/10 als auch 2013/14 zu hohe Zahlen genannt haben. Dabei lehnte er sich weit aus dem Fenster: Im Jahr 2009 sollen es in einer Klasse gleich 27 statt elf, 2013 dann 29 statt 17 Schüler gewesen sein.

Trotz dieser krassen Differenz hatte beim Landesschulrat niemand den Braten gerochen. "Bei Tausenden Klassen können wir nicht alle überprüfen. Außerdem vertraut man darauf, dass die Zahlen stimmen, die uns genannt werden", erklärt Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger.

Erst, nachdem der Direktor den Ruhestand angetreten hatte, kam der Fall durch eine anonyme Anzeige ins Rollen. Da auch die offenbar gefälschten Klassenlisten beigelegt waren, vermutet man in der Schule, dass entweder Lehrer oder Schüler hinter der Anzeige stecken. Die Ermittlungen zogen sich allerdings in die Länge. Erst in der kommenden Woche muss sich der Ex-Direktor wegen Amtsmissbrauchs vor Richterin Barbara Baum verantworten. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Der Beschuldigte, für den die Unschuldsvermutung gilt, war Freitag für keine Stellungnahme erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.