Sa, 18. August 2018

Alarmsignale:

26.04.2016 16:03

Wieder erschüttert Erdbeben die Atomzone Krko!

Die Alarmsignale rund um das veraltete Atomkraftwerk Krko werden immer lauter! Nachdem Geologen eine neue Erdbebenlinie nahe Krko entdeckt hatten, bebte Dienstag - ausgerechnet am Tschernobyl-Jahrestag - hier zum zweiten Mal die Erde. Im Kampf gegen die Atomanlage hat sich eine neue Allianz formiert.

Erst vor zwei Wochen brachte ein Beben mit der Stärke 4,1 die Erde in Krko zum Zittern. Gestern, am 30. Jahrestag der Tschernobyl-Atomkatastrophe, erschütterte erneut ein Erdbeben die Zone rund um das Risiko-AKW. Wie slowenische Zeitungen vermelden, sei das Beben (Magnitude 1,2) deutlich zu spüren gewesen - Schäden seien aber nicht bekannt geworden.

"Dass schon wieder die Erde gebebt hat, ist ein wiederholtes Alarmsignal", warnt Kärntens Umweltreferent Rolf Holub. Gemeinsam mit dem steirischen Umweltlandesrat Jörg Leichtfried, einer slowenischen Bürgerinitiative und dem "Dachverband der ökologischen Bewegung Sloweniens" (ZEG) wurde Dienstag eine breite Anti-Atom-Allianz gegründet.

Ziel des länderübergreifenden Schulterschlusses gegen die Laufzeitverlängerung und den Ausbau des AKW ist es auch, Informationen über die gefährlichen Vorhaben der Atom-Lobby zu bekommen. Denn weder Bevölkerung noch Nachbarländer wurden bislang eingeweiht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.