Do, 13. Dezember 2018

Großer Zuwachs

04.04.2016 17:52

24.087 Ausländer arbeiten bereits in Kärnten

Der Arbeitsmarkt in Kärnten ist ein Phänomen: Sowohl die Zahl der Beschäftigten als auch die Zahl der Arbeitslosen erreichen Rekordwerte! Verantwortlich dafür ist der Zuzug ausländischer Arbeitskräfte. Seit der EU-Erweiterung kamen mehr als 10.000 Personen dazu.

Mit 205.266 Beschäftigten hat sich Kärntens Arbeitsmarkt im Vorjahr steil entwickelt. Nur im Jahr vor der Krise (2008) gab es noch um 2096 Beschäftigte mehr!

Der Jubel hält sich dennoch in Grenzen, denn zugleich gab es 25.670 Arbeitslose - ein Plus von 1004!

Grund dafür ist die EU-Osterweiterung, die viele Arbeitskräfte angezogen hat.

Zum Vergleich: Im Beitrittsjahr 2004 waren 13.956 ausländische Arbeitskräfte gemeldet (ein Anteil von 7,1 Prozent), nun sind es bereits 24.087 - das sind 11,7 Prozent.

Größte Gruppe sind die Deutschen mit 3721, gefolgt von Slowenen (3349), Bosniern (3176), Ungarn (2009) und Kroaten (1706). "Die Deutschen werden weniger, während die Zahl der Slowenen zunimmt", so Landesstatistiker Peter Ibounig, der davon ausgeht, dass die Bezahlung nicht so hoch ist wie bei Inländern: "Da gibt es aber keine offizielle Zahl."

Beim AMS Kärnten sieht man die EU-Erweiterung dennoch positiv. "Es bieten sich damit mehr Exportchancen und neue Jobchancen für die Kärntner", sagt AMS-Chef Franz Zewell.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Millionen-Spiel
Rapid-Wunsch: Magische Nacht für neuen Meilenstein
Fußball International
Wahnsinns-Grätsche
Wöber mit brutaler Rolle im Amsterdam-Thriller
Fußball International
Lustige Tweet-Kampagne
Wiener Polizei warnt Schotten-Fans vor Glühwein!
Fußball International
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.