Di, 19. Juni 2018

"Richtiges Wunder!"

27.03.2016 12:32

Metertief unter Lawine: Frau unverletzt geborgen

Riesenglück hatten vier Tourengeher am Samstagnachmittag in Tirol: Unterhalb der Fritz-Pflaum-Hütte im Kaisergebirge wurden sie im freien Skiraum von einer Lawine verschüttet - und überlebten. Ein Notarzt mit 20-jähriger Einsatzerfahrung, der als Erster bei der Unfallstelle eintraf, spricht von einem Wunder.

"Das ist ein richtiges Wunder! So ein Schwein muss man haben!" So bringt Christoph Schmitt-Hausser, Notarzt bei "Heli 3", seinen Einsatz im Kaisergebirge auf den Punkt. Seit 20 Jahren ist er Notarzt, aber so etwas hat er noch nie erlebt: "Die Frau war nicht nur mindestens drei Meter tief verschüttet, sie lag auch sehr lange unter der Lawine, und trotzdem ist sie unverletzt gerettet worden", schildert der Mediziner seine Eindrücke. "Mehr als eine Unterkühlung hat sie wahrscheinlich nicht", so die erste Diagnose.

Riesenglück hatten auch drei weitere Verschüttete: Zwei Frauen konnten sich selbst aus den Schneemassen befreien, eine weitere Tourengeherin wurde teilweise verschüttet. Es dürfte sich bei allen um Einheimische handeln, zwischen 20 und 30 Jahre alt, alpinerfahren und bestens ausgerüstet.

Dennoch: "Es war eher fahrlässig, in das Gelände einzufahren. Beim Überfliegen haben wir gesehen, dass es bereits abgerissene Lawinen gab", lässt der Arzt Kritik anklingen. Neben "Heli 3" waren auch der Polizeihubschrauber "C4", Alpinpolizei und Bergrettung mit Suchhunden im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.