Do, 21. Juni 2018

In 12 Metern Tiefe

18.03.2016 18:05

Verunglückter zufällig in Gletscherspalte entdeckt

Durch reinen Zufall hat ein Bergführer am Freitag einen schwer verletzten Alpinisten in einer Gletscherspalte auf der Wildspitze im Tiroler Oberland entdeckt und dem Verunglückten wohl das Leben gerettet. Der 41-Jährige alarmierte sofort die Rettungskräfte, die das Opfer - ein 47 Jahre alter Mann aus Deutschland - aus rund zwölf Metern Tiefe bargen und ins Krankenhaus brachten.

Der Bergführer war alleine unterwegs, als er gegen Mittag auf 3768 Metern Höhe in der überwechteten Gletscherspalte ein Loch bemerkte, Geräusche hörte und so auf den Verunglückten stieß. Der 41-jährige Tiroler setzte daraufhin umgehend die Rettungskette in Gang.

Gemeinsam mit einem weiteren Bergführer sowie Helfern der Bergrettung Innerpitztal und der Alpinpolizei gelang es dem Mann, den Schwerverletzten zu bergen. Auch der Rettungshubschrauber "Martin 8" und der Polizeihubschrauber "Libelle" standen im Einsatz.

Der 47-jährige Deutsche - es dürfte sich um einen Tourengeher handeln, da der Mann entsprechende Schuhe trug - war ansprechbar, hatte durch den zwölf Meter tiefen Sturz jedoch ein Polytrauma erlitten. Er wurde mit dem Heli in die Innsbrucker Klinik geflogen und dort im Schockraum behandelt. Sein Zustand wurde seitens der Polizei als "kritisch" bezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.