09.07.2006 13:21 |

"Titan" geht

Oliver Kahn tritt zurück

Oliver Kahn hat seinen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Der Tormann des FC Bayern München verkündete nach dem Spiel um den dritten Platz bei der WM in Stuttgart am Samstagabend gegen Portugal (3:1), künftig nicht mehr für das DFB-Team spielen zu wollen.

"Das war mein letztes Länderspiel. Irgendwann ist es vorbei. Das ist der richtige Zeitpunkt. Ein besseres letztes Länderspiel kann man nicht haben", sagte Kahn. Der 36-Jährige hatte am Samstagabend gegen die Portugiesen sein 86. Länderspiel bestritten. Vor der WM war Kahn von Bundestrainer Jürgen Klinsmann zur Nummer zwei hinter Jens Lehmann zurückgestuft worden, seinen einzigen Auftritt hatte er am Samstag im "Kleinen Finale".

"Emotionaler Moment"
Sein erstes Länderspiel hatte Kahn am 23. Juni 1995 in Bern gegen die Schweiz (2:1) bestritten. Trotz vieler Erfolge wie dem Champions- League-Sieg und dem Weltpokalsieg im Jahr 2001 sowie dem UEFA-Cupsieg 1996 mit dem FC Bayern ordnete Kahn den dritten Platz bei der WM als den "vielleicht größten emotionalen Moment" seiner Karriere ein. 2002 war er mit dem DFB-Team in Südkorea und Japan Vizeweltmeister geworden und wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt.

Obwohl er von Klinsmann kurz vor der Heim-WM degradiert worden war, trug er wesentlich zum gelungenen Auftritt der deutschen Mannschaft bei. "Es war fantastisch, wie Oliver Kahn seine Rolle ausgefüllt hat und vor allem die jungen Spieler geführt hat", erklärte Klinsmann. Besondere Bewunderung bekam der eigentlich als Einzelkämpfer bekannte Kahn durch seine Geste vor dem Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Argentinien, als er seinen Konkurrenten Lehmann vor dem Shot-Out mit einer Umarmung motiviert hatte.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten