Sa, 18. August 2018

Bedrängt:

31.01.2016 18:48

Frau verjagte Burschen mit Pfefferspray

Als unglaublich mutig erwies sich eine 18-jährige Kellnerin einer Diskothek in Klagenfurt, als sie Sonntag gegen fünf Uhr früh von vier südländischen Jugendlichen umzingelt und bedrängt wurde. Als einer der Sex-Täter die St. Veiterin begrapschen wollte, sprühte sie ihm Pfefferspray ins Gesicht. Alle vier flüchteten.

Keine zwei Wochen ist es her, dass eine Hebamme aus Villach von jungen Ausländern bedrängt und eingekreist worden ist. Ein Taxilenker konnte die Täter damals mit mehrmaligem Hupen in die Flucht schlagen (wir berichteten).

Ein ähnlicher Vorfall beschäftigt seit Sonntag auch die Klagenfurter Polizei. Eine Serviererin (18) aus St. Veit soll nach Dienstschluss vor einer Disco ebenfalls von ausländischen Jugendlichen bedrängt worden sein.

"Das Mädchen gab an, dass sie die vier südländischen Burschen gerade noch rechtzeitig mittels Pfefferspray vertreiben konnte", erzählt ein Polizist. Eine Fahndung verlief negativ. Ermittler sind jedoch dabei, den Vorfall zu klären.

Ein Zusammenhang mit Villach ist jedoch auszuschließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.