So, 26. Mai 2019
21.01.2016 18:24

Pflanze rechnet

Deutsche Forscher: Venusfliegenfalle kann zählen

Die Venusfliegenfalle kann anscheinend zählen. Denn die fleischfressende Pflanze lässt ihre Falle erst zuschnappen, wenn Beutetiere ihre Sinneshaare mindestens zweimal berührt haben und setzt erst ab Berührung Nummer fünf den Verdauungsprozess in Gang, wie Wissenschaftler der Universität Würzburg herausgefunden haben.

"Ein einzelnes Signal löst noch keine Reaktion aus - es könnte sich ja um einen Fehlalarm handeln", sagte Biophysiker Rainer Hedrich. Bei zwei Berührungen innerhalb von einer halben Minute aber klappt die Pflanze ihre tellerförmigen Fallen blitzartig zu. Bei fünf und mehr Berührungen aktiviere sie außerdem in ihren mehr als 30.000 Drüsen die Gene für die Verdauungsenzyme, berichten die Foscher in der Fachzeitschrift "Current Biology".

Hedrich und sein Team konnten zudem zeigen, dass auch die Regulierung der Verdauungssäfte und die Aufnahme der Nährstoffe über die gezählten Signale gesteuert wird. Zum Forscherteam gehört auch Sönke Scherzer, der im Gewächshaus an Hunderten Venusfliegenfallen durch Berührungen der sechs Sinneshaare Impulse ausgelöst und so die Reaktionen der Pflanze erforscht hat.

"Pflanze hat ausgeprägtes Nervensystem"
"Wir haben herausgefunden, dass die Venusfliegenfalle ein extrem ausgeprägtes Nervensystem hat. Das findet man so bei anderen Pflanzen nicht", sagte Scherzer. Die Venusfliegenfalle könne sich über einen gewissen Zeitraum bis zu 100 Berührungen merken und diese auch addieren. Das hilft ihr, Kosten und Nutzen der Jagd auszubalancieren.

Ein gefangenes Insekt löse durchschnittlich rund 60 Signale pro Stunde aus, weil es sich in der Falle heftig wehrt, bewegt und deshalb die Sinneshaare berührt. Je größer das Opfer, desto mehr bioelektrische Signale nimmt die Pflanze wahr und desto mehr Verdauungssäfte fließen, so die Forscher. Wenn sich nach dem Zuschnappen nichts mehr bewegt, öffnet sich die Falle nach zwölf Stunden automatisch wieder.

Lockt Insekten mit ihrem Duft
Die Venusfliegenfalle ist die Landpflanze mit der schnellsten Bewegung. Sie ist nur in einem kleinen Areal im Osten der USA heimisch. Die Pflanze lockt Insekten mit ihrem Duft an und fängt ihre Beute durch das Zuschnappen ihrer Fangblätter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich
Bei Traktorfahrt
Bub (4) saß neben sterbendem Großvater
Oberösterreich