30.06.2006 15:30 |

Auf- und Niedergang

Rise & Fall: Civilizations at War

Die Blütezeit der Ägypter, Perser und Römer bringt den Völkern neben Wohlstand, atemberaubenden Prunkbauten und einer stetigen technischen Weiterentwicklung einen beinharten Kampf um die weltweite Vorherrschaft. Du bestimmst, welche der drei Hochkulturen in "Rise & Fall: Civilizations at War" die Schlacht gewinnt.

Genau hier hakt das Echtzeitstrategiespiel "Rise & Fall:Civilizations at War" ein. Im Kampagnenmodus übernimmt man eine der drei Kulturen und beginnt genretypisch mit dem Aufbau der eigenen Basis.

Dies bedeutet seine Arbeiter loszuschicken, damit sie Erze aus den Minen fördern und Holz als Baumaterial durch das Abholzen der Wälder gewinnen. Mit den entsprechenden Resourcen ausgestattet lässt sich die Basis nach und nach erweitern.

Damit sie nicht durch hinterhältige Blitzangriffe der Feinde ein zu leichtes Opfer wird, folgt noch der Bau von Verteidigungsanlagen. Gleichzeitig hat schon das große Aufrüsten begonnen und eine schlagkräftige Armee nimmt immer mehr Form an. Dabei stehen neben Bogenschützen, Speerkämpfern und Reitern auch Schiffe zur Verfügung.

Mit laufender Weiterentwicklung können stärkere Einheitentypen  erforscht werden, welche die Schlagkraft der Truppe weiter steigern.
Den Entwicklern ist es dabei gelungen für eine gute Ausgewogenheit zu sorgen, so dass keine Einheit entscheidende Vorteile gegenüber den anderen hat.

Als mächtiger Anführer steht noch ein Held parat, der jedem Feind kalte Schauer über den Rücken jagt, wenn er im Alleingang ganze Garnisonen dem Erdboden gleichmacht. Auch die Helden können mit steigender Erfahrung ihre Fähigkeiten verbessern, zudem ist es ihnen möglich angeschlagene Truppenteile zu heilen.

Bis hierhin klingt es nach einem typischen 08/15-Echtzeitstrategiespiel, welches leider - wie schon so viele andere Genrevertreter - an dem scheinbar nicht auszurottenden Fehler der nicht wirklich gut funktionierenden Wegfindung leidet, doch dem Helden in "Rise & Fall" darf in bester 3D-Shooter Manier tatkräftig unter die Arme gegriffen werden.

Sobald nämlich genügend Ausdauer vorhanden ist, kann dieser Modus mit einem Doppelklick ausgelöst und der Feind gnadenlos dezimiert werden. Damit dadurch nicht jede Schlacht sofort entschieden werden kann, kostet jede Aktion ein Stück der Ausdauer, so dass diese Funktion wohldosiert eingesetzt werden muss.

Wer des Einzelspielerparts überdrüssig geworden ist, dem stehen vielfältige Multiplayerkarten, als neue Herausforderung, zur Verfügung. Während Sound und musikalische Untermalung ein gutes Niveau aufweisen, wirkt die Grafik leider nicht ganz State of the Art.

Fazit: "Rise & Fall: Civilizations at War" bietet mit dem erweiterten Heldenmodus ein wenig Abwechslung im Einheitsbrei der Echtzeitstrategiespiele. Leider verhindern die angestaubte Präsentation und die ärgerlichen Mängel bei der Wegfindung eine uneingeschränkte Empfehlung. Fans des Genres, die nach neuen Herausforderungen suchen, werden aber sicherlich nicht enttäuscht werden.

Plattform: PC
Publisher: Midway
Krone.at-Wertung: 76%

von Harald Kaplan

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol