Mo, 22. Oktober 2018

Schwelbrand:

30.12.2015 09:55

Alarm um Gestank aus Zementwerk

Die Zementwerks-Betreiber in Wietersdorf kommen trotz aller Bekenntnisse zu mehr Umweltschutz nicht zur Ruhe! Nach einem neuen Zwischenfall im Werk kam es jetzt zu massiver Geruchsbelästigung - Anrainer schlugen Alarm und fordern einen Verbrennungs-Stopp.

"Bestialischer Gestank" aus dem Zementwerk sorgt nach dem HCB-Skandal für neue Sorgen und Verunsicherung bei Anrainern. "Es riecht grauslich nach verbranntem Kunststoff", schlugen einige Görtschitztaler am Montag Alarm.

"Wir wurden über die Landesalarmzentrale verständigt", heißt es im Büro des Umweltlandesrates. Der Luftgüte-Bereitschaftsdienst rückte zum Werk aus und entdeckte schnell die Ursache. "Montag ist es zu einem Schwelbrand in der Kunststoffaufbereitung gekommen. Das glosende Material wurde in einer Radladerschaufel zwischengelagert", bestätigt eine "w&p"-Sprecherin.

Unfassbar ist für die Behörde, dass der Brand nicht sofort gelöscht worden sei. Erneut sollen weitere Sicherheitsmaßnahmen vorgeschrieben werden.

Einen Stopp der Müllverbrennung in Wietersdorf haben Anrainer jetzt offiziell eingefordert. Umweltanwalt Wolfgang List hat das Ministerium aufgefordert, Genehmigungen für den Import und die Verbringung von Abfällen zu widerrufen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.