Mi, 17. Oktober 2018

Operationsmarathon

09.12.2015 14:16

Nach Unfall mit Kreissäge: Hand wieder angenäht

Chirurgen des Linzer AKh haben einem 41-jährigen Arbeiter seine abgetrennte Hand in einem 13-stündigen Operationsmarathon wieder angenäht. Der Mann hatte sich bei einem Arbeitsunfall in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) am Dienstag die linke Hand mit einer Kreissäge abgetrennt, als er eine Metallglas-Leiste zuschneiden wollte.

Zwei Ärzte konnten die ganze Hand ohne Verlust eines Fingers retten. Dafür fügten sie fünf Knochen, zwölf Sehnen, fünf Arterien, mehrere Venen und Nerven sowie die Muskulatur an der Hand wieder zusammenm, teilte das Spital mit.

Der Patient befindet sich derzeit auf der Intensivstation. Hand und Finger seien gut durchblutet, es müssen jedoch die nächsten drei Tage abgewartet werden, um zu sehen, ob die Hand erhalten bleiben kann, hieß es vonseiten des AKh.

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.