Di, 18. Dezember 2018

Neue Studie

10.09.2015 10:51

Katzen verlassen sich nicht auf "ihre" Menschen

Diese Nachricht dürfte so manchen Katzenliebhaber vor den Kopf stoßen: Wissenschaftler fanden jetzt heraus, dass die Stubentiger so ganz und gar nicht an "ihren" Menschen hängen. Denn in unbekannten Situationen suchen sie nicht bei ihren Bezugspersonen Schutz, so wie es ein Kind oder Hund tun würde.

Nur weil Sie sich seit vielen Jahren aufopfernd um Ihren Stubentiger kümmern, heißt das leider nicht, dass er Ihnen vertraut - das behaupten zumindest Forscher, die in einer aktuellen Studie das Verhältnis zwischen Katzen und ihren Besitzern untersucht haben. Mit dem Standardtest waren zuvor bereits Kleinkinder und Hunde auf ihre Bindung zu den Eltern beziehungsweise Haltern überprüft worden.

Katzen reagierten völlig anders als Kinder und Hunde
Während letztere für Kinder und Hunde als eine Art Zufluchtsort dienen, reagierten Katzen im Test vollkommen anders. Die Stubentiger wurden in eine fremde Umgebung gebracht und wahlweise entweder mit einer fremden Person, dem vertrauten Besitzer oder niemandem konfrontiert. Anders als die Kleinkinder und die Hunde zeigten die Katzen aber keine Freude bei der Wiedervereinigung mit den Bezugspersonen. Sie scheinen demnach unanhängiger zu sein. Als asozial wollen die Wissenschaftler die schnurrenden Einzelgänger dennoch nicht bezeichnen - Katzen verlassen sich eben einfach nur weniger auf uns.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.