Fr, 17. August 2018

Auf Nahrungssuche

23.06.2015 16:31

Braunbären räumte Bienenstöcke leer

Im Gailtal ist der Bär los – Braunbären nutzen aktuell das kalte Wetter, um sich an Bienenstöcken zu laben! Mehrere Fälle wurden aus dem Raum Hermagor gemeldet. "Meister Petz" schlägt dabei immer im Morgengrauen zu, wenn es richtig kalt ist und die Bienen sich nicht wehren können. Zeitgleich hatte es bei Stockenboi ein weiterer "Zottel" auf den köstlichen Bienenhonig abgesehen.

"Der Bär hat die Brut aus meinen Bienenstöcken gefressen und diese dabei zerstört", schildert der Hermagorer Imker und Jäger Hans Dieter Andrä, der weiß, dass "der Bär noch immer bei uns unterwegs ist."

Davor hatte ein Bär eine Bienenhütte in Möderndorf beschädigt. Zerstörte Bienenstöcke wurden auch aus St. Stefan und dem Gitschtal gemeldet. Andrä: "Der Bär hat wohl keinen richtigen Hunger, denn die Schafe neben meinen Bienenstöcken interessierten ihn nicht."

Bärenexperte Bernhard Gutleb: "Es sind mehrere Bären zwischen Karnischen und Gailtaler Alpen unterwegs. Zeitgleich mit Hermagor gab es einen Zwischenfall bei Stockenboi." Die gute Nachricht für Imker laut Gutleb: "Wenn es wärmer wird, hören die Schäden auf. Denn stechende Bienen mag nicht einmal ein Bär."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.