So, 22. Juli 2018

Ärgernis Raubkopien

03.04.2006 19:33

¿Kino-Eiszeit¿ durch fade Filme

„Ice Age 2“ soll diese Woche die Eiszeit in den oberösterreichischen Kinos beenden. Denn im Vorjahr und in den ersten beiden Monaten 2006 hatte das Publikum den 37 Lichtspiel-Sälen ob der Enns die kalte Schulter gezeigt: minus zwölf Prozent bei Gästen und Einnahmen! „Auf Dauer geht das nicht spurlos an der Branche vorüber“, ist Kino-Sprecher Franz Mittmannsgruber besorgt.

Hätte vergangenes Jahr das neue Großkino in Regau nicht neue Gäste angelockt, wäre ein Minus von 20 Prozent zu verzeichnen gewesen. Das entspräche dem mageren Bundes-Ergebnis der Kino-Betreiber. In Oberösterreich sahen 2,390.000 Besucher etwa 1000 Filme. „Uns fehlten etwa 340.000 Gäste. So viele, wie ein Super-Film wie ,Jurassic Park´ oder ,Harry Potter´ bringt“, sagt Franz Mittmannsgruber, Geschäftsführer der Lichtspiel-Fachgruppe der Wirtschaftskammer OÖ.

Grund für die Eiszeit: „Österreich ist vom US-Filmmarkt abhängig. Und Hollywood hat im Vorjahr am Geschmack vorbeiproduziert.“ Außerdem gibt´s Raubkopien im Internet. „Wir wissen nicht, wie hoch der Schaden durch Piraterie ist. Aber wenn es nur wenige gute Filme gibt, die dann im Internet gratis sind, ist der Einbruch der Besucherzahlen logisch“, so Mittmannsguber.

Auch wenn ihm beim aktuellen Erotik-Thriller „Basic Instinct 2“ mit Sharon Stone warm ums Herz wird, so richtig heiß sind die Kino-Betreiber auf „Ice Age 2 - jetzt taut´s“. Die digitalen Abenteuer eines Mammuts und seiner Freunde sollen ab 6. April wochenlang die Kassen klingeln lassen. Ob das „Tauwetter“ im Sommer anhält, ist fraglich.

 

 

 

Foto: "Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.