Mo, 23. Juli 2018

Weniger Unfälle

28.03.2015 16:15

Frauen am Steuer "überholen" die Männer

Eine Umfrage der "Wiener Städtischen" zeigt: In Österreich haben immer mehr die Frauen das Lenkrad in der Hand. Demnach hat das Auto für 40 Prozent der Frauen einen sehr hohen Stellenwert, hingegen nur für 25 Prozent der Männer. Pikantes Detail: Bei Karambolagen haben die Herren der Schöpfung die Nase vorne.

"Frau am Steuer, Ungeheuer" – dieser Spruch ist von vorgestern, betrachtet man die Ergebnisse einer groß angelegten Studie der "Wiener Städtischen": Demnach liegt die Schadenshäufigkeit in der Kaskoversicherung bei Frauen lediglich bei 23,1 Prozent, bei Männern hingegen bei 26,7 Prozent. Die übrigen Fälle beziehen sich auf Firmenwagen, wer dabei am Steuer saß, wurde nicht erhoben.

"Ein weiteres überraschendes Ergebnis ist, dass für vier von zehn Frauen das Auto einen hohen Stellenwert im Leben einnimmt, bei den Männern sind es lediglich rund zwei von zehn", bringt es Versicherungsgeneraldirektor Robert Lasshofer im Gespräch mit der "Krone" auf den Punkt.

Konflikte mit männlichen Auto- und Radfahrern
Beim Autokauf schauen Herr und Frau Österreicher zuerst auf den Preis. Für 86 Prozent der Befragten ist das das Top-Kriterium, gefolgt von Ausstattung, Leistung und Sicherheit. In diesem Zusammenhang spielt auch die Vollkaskoversicherung eine große Rolle: "93 Prozent befürworten solch einen Abschluss mit noch mehr Service beim Neuwagenkauf", sagt Lasshofer.

Interessant: Knapp die Hälfte aller Österreicher fährt pro Jahr bis zu 10.000 Kilometer, Frauen liegen auch hier mit 52 Prozent auf der Überholspur. Der Anteil, der mehr als 20.000 Kilometer fährt, beträgt 14 Prozent. Konfliktherde: männliche Auto- und Radfahrer auf den Straßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.