Di, 17. Juli 2018

Bei Fahndung:

09.03.2015 18:37

Kupferdieb gefasst: Komplize noch flüchtig

Wieder haben Kupferdiebe zugeschlagen, aufmerksame Passanten und die Polizei haben den Coup aber vereitelt: Von Baucontainern in Klagenfurt hatte das Trio Kabel auf einen Anhänger geladen. Ein Verdächtiger wurde gefasst. Statt den ersten Arbeitstag anzutreten, saß er am Montag bei der Polizei – und verriet einiges.

Kurz vor Mitternacht meldeten Passanten, bei Baucontainern beim Klinikum drei verdächtige Personen gesehen zu haben. Als die Einsatzwagen der Polizei samt Hundestreife ankamen, rannten zwei  mutmaßliche Täter weg. "Einer hat seine aussichtslose Lage erkannt und ist gleich stehengeblieben", so die Ermittler. Der 18-jährige   Verdächtige wurde festgenommen. Nach den Mittätern suchte auch das Helikopter-Team bis gegen ein Uhr – vergeblich.

Auf der Baustelle, auf der das Trio mit bosnischen Wurzeln einen Bauzaun weggerissen hatte, entdeckten  die Beamten Tatfahrzeug samt Einbruchswerkzeug und  Anhänger, auf dem einige Laufmeter Kupferkabel aufgeladen waren. "Ganz normale, mit Kunststoff ummantelte Stromkabel. Sie dürften einen Wert von 1200 Euro haben", so der Polizist.

Der 18-Jährige hätte Montag eine Arbeit antreten sollen, saß dann aber auskunftsfreudig bei seiner Einvernahme. "Wir kennen die Namen der anderen. Einer ist einschlägig bekannt. Es ist nur eine Frage der Zeit."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.