27.01.2015 07:08 |

Schweigen gebrochen

Fidel Castro gibt Annäherung an USA seinen Segen

Kubas jahrzehntelanger Anführer Fidel Castro hat der Annäherung des kommunistischen Tropenstaates an die USA seinen Segen gegeben. Erstmals seit Verkündung des Tauwetters zwischen Havanna und Washington Mitte Dezember meldete sich Castro dazu in einer am Montagabend veröffentlichten Erklärung zu Wort.

Er traue den USA zwar weiterhin nicht, aber er lehne eine friedliche Annäherung Kubas an die Vereinigten Staaten nicht ab, schrieb der 88-jährige frühere Machthaber, dessen Wort in Kuba weiterhin großes Gewicht besitzt.

"Jede friedliche oder ausverhandelte Lösung für die Probleme zwischen den Vereinigten Staaten und einem Volk in Lateinamerika, die nicht auf Gewaltanwendung aufbaut, sollte nach internationalen Normen und Prinzipien behandelt werden", heißt es in dem im Staatsfernsehen verlesenen Schreiben Castros.

"Wir werden immer die Kooperation und Freundschaft der Völker der Welt verteidigen, auch die mit unseren politischen Gegnern."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).