Mi, 17. Juli 2019
18.01.2015 15:40

Skisprung-Weltcup

Stefan Kraft in Zakopane hinter Stoch Zweiter!

Mit dem sechsten Podestplatz im siebenten Bewerb seit seinem Premierensieg in Oberstdorf hat Stefan Kraft am Sonntag seine tolle Serie im Skisprung-Weltcup fortgesetzt. Der 21-jährige Salzburger musste sich in Zakopane nur Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch, der seinen ersten Saisonsieg feierte, beugen. Der Pole gewann 2,3 Punkte vor Weltcupleader Kraft.

Sieg für Stefan Kraft! Rang drei ging an den Deutschen Severin Freund, Michael Hayböck wurde Fünfter. Der 27-jährige Stoch feierte seinen 14. Weltcupsieg und kehrte ausgerechnet auf seiner Heim-Schanze und vor prächtiger Zuschauerkulisse auf die Siegerstraße zurück. Der Doppel-Olympiasieger von Sotschi und Weltcup-Titelverteidiger hatte die vergangene Saison dominiert, sich dann aber im Training zum Saison-Auftakt in Klingenthal eine Sprunggelenksverletzung im linken Fuß zugezogen.

Achter Podestplatz für Kraft
Stoch konnte deshalb erst in Oberstdorf zur Vierschanzen-Tournee in die WM-Saison einsteigen. Da wurde Stoch als Vierter gleich Zeuge des Aufstiegs des neuen "Superadlers" im ÖSV-Team, Stefan Kraft. Mit seinem insgesamt achten Podestplatz in dieser Saison zeigte Kraft mit Weiten von 133 und 133,5 m, dass er keinesfalls noch müde ist. "Das war der schönste zweite Platz meiner Karriere", schwärmte Stefan Kraft bei der Pressekonferenz von der außergewöhnlichen Stimmung in Zakopane. "Ich muss sagen, es war am Bergisel auch sehr geil Zweiter zu werden. Aber hier ist einfach so eine Megastimmung und wenn Kamil daheim gewinnt, haben sie sich noch mehr angestrengt", erklärte der Weltcup-Führende.

Der zur Halbzeit führende Stoch verteidigte seinen knappen Vorsprung mit 134 und 133 m und durfte sich über seinen dritten Heimsieg in Zakopane freuen.

Schlierenzauer nur auf Platz 15
Für die weiteren Österreicher lief es nicht nach Wunsch: Gregor Schlierenzauer landete bei 125,5 und 119,5 m und damit nur an 15. Stelle, Manuel Fettner verlor nach einem verpatzten zweiten Sprung noch weitere sieben Ränge und wurde 29.

Noch schlimmer erwischte es Andreas Kofler, der nach einem 107,5-m-Hüpfer nur 50. und Letzter wurde, und auch Thomas Diethart hatte Pech. Er konnte in der Qualifikation die Freigabe von Cheftrainer Heinz Kuttin wegen Nebels nicht sehen und die verzweifelten Rufe wegen der Lärmkulisse der Zuschauer nicht hören. Die zehnsekündige Grünphase der Ampel verstrich und Diethart wurde disqualifiziert. Kuttin hatte dann im Bewerb eigens ein Pfeiferl auf dem Trainerturm.

Kraft baute im Gesamt-Weltcup seine Führung auf den Zimmerkollegen und Freund Hayböck auf 88 Punkte aus. Peter Prevc (SLO) und Severin Freund (GER) folgen mit weiteren 35 bzw. 46 Zählern Rückstand.

Weltcup nun in Japan zu Gast
Der Weltcup übersiedelt nun in der kommenden Woche nach Japan. Sowohl Schlierenzauer als auch Kofler werden den Trip nach Sapporo aber nicht mitmachen. Neben Kraft und Hayböck werden Fettner, Diethart sowie die zuletzt im Kontinentalcup an Ort und Stelle engagierten Manuel Poppinger und Ulrich Wohlgenannt das ÖSV-Team bilden. Das Programm bis zu den Nordischen Weltmeisterschaften in Falun ist danach mit den Stationen in Willingen, Titisee-Neustadt und dem Skifliegen in Vikersund ohnehin noch sehr dicht.

Weltcup-Skispringen in Zakopane:
1. Kamil Stoch (POL) 276,2 Punkte (134,0/133,0 m)
2. Stefan Kraft (AUT) 273,9 (133,0/133,5)
3. Severin Freund (GER) 267,1 (131,0/133,0)
4. Peter Prevc (SLO) 264,8 (132,0/130,5)
5. Michael Hayböck (AUT) 260,6 (131,5/132,0)
6. Anders Fannemel (NOR) 256,3 (129,0/132,5)
7. Jurij Tepes (SLO) 245,6 (125,5/125,0)
8. Roman Koudelka (CZE) 244,1 (128,0/126,0)
9. Noriaki Kasai (JPN) 242,2 (128,0/124,0)
10. Jernej Damjan (SLO) 239,8 (124,5/122,0)
11. Anders Jacobsen (NOR) 238,7 (125,0/122,0)
12. Taku Takeuchi (JPN) 231,3 (125,0/121,0)
13. Richard Freitag (GER) 231,1 (123,0/121,0)
14. Markus Eisenbichler (GER) 230,7 (123,5/120,5)
15. Gregor Schlierenzauer (AUT) 228,1 (125,5/119,5)
16. Tom Hilde (NOR) 227,9 (122,5/121,5)
17. Matjaz Pungertar (SLO) 224,9 (124,0/118,0)
18. Daiki Ito (JPN) 221,1 (117,0/122,5)
19. Nejc Dezman (SLO) 219,3 (120,0/121,0)
20. Michael Neumayer (GER) 219,1 (121,0/119,5)
21. Johann Forfang (NOR) 218,5 (119,0/120,5)
22. Robert Kranjec (SLO) 217,1 (119,5/121,0)
23. Wladislaw Bojarinzew (RUS) 215,7 (117,0/119,5)
24. Stephan Leyhe (GER) 215,4 (119,0/118,5)
25. Rune Velta (NOR) 215,2 (119,5/119,0)
26. Klemens Muranka (POL) 212,2 (122,0/115,5)
27. Piotr Zyla (POL) 211,3 (124,0/113,0)
28. Ilmir Hasetdinow (RUS) 209,1 (124,5/111,0)
29. Manuel Fettner (AUT) 207,9 (119,5/114,0)
30. Maciej Kot (POL) 203,2 (121,0/114,5)
Im ersten Durchgang out: Andreas Kofler (50./107,5 m). Nicht qualifiziert: Thomas Diethart (beide AUT).

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
16.07.
17.07.
18.07.
20.07.
21.07.
23.07.
24.07.
UEFA Europa League
Tobol Kostanay
14.00
AS La Jeunesse D Esch/Alzette
Gjorce Petrov
16.30
Alashkert
FC Kairat Almaty
16.30
NK Siroki Brijeg
KS Teuta Durres
17.00
FK Ventspils
FC Inter Turku
17.30
Bröndby IF
FK Rigas Futbola Skola
18.00
NK Olimpija Ljubljana
Levadia Tallinn
18.00
Stjarnan Gardabae
Rovaniemen Palloseura
18.00
Aberdeen FC
Universitatea Craiova 1948 CS
18.00
Sabayil
FC Dinamo Minsk
18.30
FK Liepaja
Levski Sofia
18.30
MFk Ruzomberok
FK Neftchi Baku
19.00
Csf Speranta Nisporeni
FC Vaduz
19.00
Breidablik Kopavogur
FC Torpedo 2008 Kutaisi
19.00
FC Ordabasy
FC Milsami
19.00
Fotbal Club FCSB
Hsk Zrinjski Mostar
19.00
FK Akademija Pandev
Zalgiris Vilnius
19.00
Budapest Honved FC
FC Petrocub
19.00
AEK Larnaca FC
Apollon Limassol FC
19.00
FK Kauno Zalgiris
Cracovia Krakau
19.00
Dac 1904 Dunajska Streda
FK Haugesund
19.00
Cliftonville FC
Hapoel Beer Sheva FC
19.30
KF Laci
UE Engordany
19.30
FC Dinamo Tiflis
FC Progres Niederkorn
19.30
Cork City FC
IFK Norrköping
20.00
Saint Patrick's Athletic FC
HNK Hajduk Split
20.00
Gzira United FC
NS Mura
20.00
Maccabi Haifa FC
KS Kukesi
20.00
Debreceni VSC
B36 Torshavn
20.00
Crusaders FC
Fehervar FC
20.00
FK Zeta Golubovci
Hibernians FC
20.00
FC Shakhter Soligorsk
FC Vitebsk
20.30
Kuopion Palloseura
FK Skopje
20.30
FC Pyunik Yerevan
FK Radnicki Nis
20.45
FC Flora Tallinn
NK Domzale
20.45
Balzan Youths
FK Buducnost
20.45
JK Narva Trans
Kilmarnock FC
20.45
Connah's Quay Nomads FC
FC Spartak Trnava
20.45
FK Radnik Bijeljina
Rangers FC
20.45
FC St Josephs
Ballymena United FC
20.45
Malmö FF
Shamrock Rovers FC
21.00
SK Brann
KR Reykjavik
21.00
Molde FK
Legia Warschau
21.00
FC College Europa
UEFA Champions League
Roter Stern
20.45
HJK Helsinki

Newsletter