So, 22. Juli 2018

Auge in Auge mit IS

07.12.2014 20:50

CNN-Team berichtet aus der Hölle von Kobane

Kaum ein westlicher Reporter ist bisher ins Herz der seit Monaten umkämpften syrischen Stadt Kobane vorgedrungen - erst recht kein Medium aus den USA, einem der erklärten Hauptfeinde der Dschihadistenmiliz IS, die sich in der Kurdenenklave heftigste Kämpfe mit den Verteidigern liefert. Einem CNN-Team ist es nun gelungen, in die komplett zerstörte Stadt vorzustoßen. Die Bilder, die die Reporter eingefangen haben, sind beklemmend.
Kaum ein westlicher Reporter ist bisher ins Herz der seit Monaten umkämpften syrischen Stadt Kobane vorgedrungen - erst recht kein Medium aus den USA, einem der erklärten Hauptfeinde der Dschihadistenmiliz IS, die sich in der Kurdenenklave heftigste Kämpfe mit den Verteidigern liefert. Einem CNN-Team ist es nun gelungen, in die komplett zerstörte Stadt vorzustoßen. Die Bilder, die die Reporter eingefangen haben, sind beklemmend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).