Mo, 16. Juli 2018

Fund nahe Halle

31.07.2014 17:17

3.000 Jahre alte Räucheranlage entdeckt

Eine rund 3.000 Jahre alte Anlage zum Konservieren von Fleisch ist in Wörbzig, einer kleinen Gemeinde, rund 35 Kilometer nordöstlich von Halle (Saale), entdeckt worden. "Hier wurde im großen Stil Schweinefleisch mit Hilfe von Salz und Rauch haltbar gemacht", sagte Archäologin Susanne Friederich vom Landesmuseum für Vorgeschichte Halle am Donnerstag an der Grabungsstelle.

An der Fundstelle im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt seien insgesamt 57 Feuerstellen untersucht und rund 1.000 Schweineknochen und Keramik ausgegraben worden. Es sei die bislang einzige gefundene Anlage dieser Art in Mitteldeutschland, so die Wissenschaftlerin.

Die Grabungen in Wörbzig erfolgen im Vorfeld des Neubaus einer 37 Kilometer langen Flüssiggasleitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.