Fr, 22. Juni 2018

"War überlastet"

15.07.2014 11:50

Wiener Postler entsorgt 1.038 Briefe im Müll

Anstatt sie den rechtmäßigen Empfängern ordnungsgemäß zu übergeben, hat ein Wiener Postzusteller insgesamt 1.038 Briefsendungen einfach in Altpapiercontainern entsorgt. Der Fall flog auf, als eine Frau am Montag einen Teil der durchwegs ungeöffneten Briefe fand und zur Polizei brachte. Als Grund für die Tat gab der Briefträger später an, beruflich überlastet gewesen zu sein.

Die Finderin staunte nicht schlecht, als sie am Montag durch Zufall auf 441 ungeöffnete Briefe in einem Altpapiercontainer im Bezirk Favoriten stieß. Die Frau fischte die Sendungen heraus und brachte sie gesammelt zur Polizeiinspektion in der Simmeringer Hauptstraße.

Bankomatkarten, Bescheide etc.
Als die Beamten die Briefe genauer begutachteten, stellten sie fest, dass sich darunter auch Briefsendungen mit Bankomatkarten und amtlichen Bescheiden befanden. Im Zuge der folgenden Ermittlungen gelang es der Polizei rasch, den Verantwortlichen ausfindig zu machen.

Bei der Befragung schenkte der überforderte Briefträger den Beamten schließlich reinen Wein ein: So hatte er insgesamt 1.038 Sendungen in Altpapiercontainern verschwinden lassen. Die übrigen Briefe wurden wenig später in einem zweiten Container im Bezirk Margareten gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.