Sa, 23. Juni 2018

Ressort noch offen

08.07.2014 11:17

Regierung nominierte Hahn als EU-Kommissar

Die Bundesregierung hat am Dienstag Johannes Hahn von der ÖVP formell für eine zweite Amtszeit als EU-Kommissar nominiert. Der bisherige Regionalkommissar habe gute Arbeit geleistet, es sei aber noch zu früh, über sein künftiges Ressort zu sprechen, erklärte Bundeskanzler Werner Faymann nach dem Ministerrat im Pressefoyer. Als nächster Schritt nach der formellen Nominierung stehe nun die Diskussion im Hauptausschuss an.

Hahn habe auf europäischer Ebene sehr sachbezogene Arbeit geleistet, er habe das Regionalressort "gut gemacht", so Faymann. Welches Ressort Hahn nun übernimmt, stehe jedoch noch nicht fest, betonten Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger.

"Ich würde mir das gleiche Ressort wünschen, weil die Regionalpolitik eine unglaubliche Bedeutung hat", so Spindelegger. Der ÖVP-Obmann berichtete, dass Hahn auch von anderen Regierungschefs in der EU für seine Arbeit "außerordentlich gelobt" wird. Nachdem er in diesem Bereich bereits gut eingearbeitet ist, bestehe auch "Hoffnung", dass er wieder dieses Ressort übernimmt. "Wünschen kann man sich immer was" - und er wünsche sich wieder die Regionalpolitik für Hahn, erklärte Spindelegger.

Faymann hielt fest: "Es gibt keine Zusage zu einem bestimmten Bereich", auch keine informelle Zusage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.