01.01.2006 14:53 |

Gas-Explosion

Zwei Wiener Wohnhäuser in Silvesternacht evakuiert

Zwei Wiener Wohnhäuser sind in der Silvesternacht von der Feuerwehr evakuiert worden. In der Gerlgasse im Bezirk Landstraße dürfte der Brand durch eine Explosion in einem Kebablokal entstanden sein. In der Gurkgasse in Penzing geriet ein im Keller etabliertes Clublokal eines Motorradvereins in Flammen. In keinem Fall gab es Schwerverletzte.

Das Wohnhaus in der Gerlgasse/Ecke Fasangasse wurde Sonntag früh von einem lauten Knall erschüttert. Obwohl das Kebablokal nach Angaben des Inhabers schon seit zwei Tagen nicht in Betrieb war, hatte der Unfall dort seinen Ausgang genommen.

Die Bewohner wurden gegen 4.45 Uhr durch ein Krachen wie von einer Explosion aus dem Schlaf gerissen. Den eintreffenden Rettungskräften schlugen die Flammen durch das geplatzte Lokalportal bis in Höhe des zweiten Stockes entgegen. Aus mehreren Fenstern riefen eingeschlossene Hausbewohner um Hilfe.

Die Feuerwehr brachte 14 Menschen und drei Haustiere in Sicherheit. Zwei Katastrophenzüge der Rettung und ein Betreuungsbus der Gemeinde wurden bereitgestellt, damit die rund 50 Leute nicht bei Minusgraden im Freien ausharren mussten. Vier Personen wurden laut Feuerwehr hospitalisiert. Sie dürften Rauchgasvergiftungen erlitten haben. 52 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Als Ursache wurde eine in die Luft geflogene Gasflasche angenommen.

Brand im Motorradclub
Ebenso dramatisch hatte sich der letzte Einsatz der Wiener Feuerwehr im Jahr 2005 gestaltet: Durch einen Brand im Vereinslokal eines Motorradclubs war kurz vor Mitternacht laut Polizei rund 30 Hausbewohnern der Fluchtweg abgeschnitten. Dichter Rauch drang aus dem Kellerlokal bis in die oberen Stockwerke. Die Feuerwehr setzte bei den Menschenrettung auch Fluchtfiltermasken ein. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Wiener Feuerwehr hat 2005 insgesamt 34.039 Einsätze bewältigt.

Foto: Andi Schiel

Sonntag, 07. März 2021
Wetter Symbol