Sa, 23. Juni 2018

Laut Umfrage

09.12.2005 19:43

Mehrheit für Shoppen am Sonntag

Das ist schon ein bisserl zwiespältig: 90 Prozent der Oberösterreicher sind gegen das Aufsperren am Sonntag - hätten aber die Geschäfte offen, würden zwei Drittel am Feiertag gern einkaufen. Das zeigen heimische Umfragen auf. Peter Zellmann vom „Institut für Freizeitforschung“ bringt´s auf den Punkt: „Im Endeffekt sind wir alle Egoisten, es denkt ja keiner an die arme Verkäuferin…“

Einerseits gibt es die in Oberösterreich gegründete „Allianz für den arbeitsfreien Sonntag“, andererseits zieht der Spar-Konzern sogar bis zum Verfassungsgerichtshof, um seine Filiale am Linzer Hauptbahnhof sonntags offen halten zu können. Dazwischen der Kunde, der Konsument  - wir alle.

Und da wird´s kompliziert. 90 Prozent sagen laut Umfragen, dass am Sonntag die Läden geschlossen bleiben sollen. Doch wenn offen wäre? Ja, dann ginge man hin, sagen immerhin gut 75 Prozent. „Diverse Freitzeitumfragen zeigen diese Stimmungslage in der Bevölkerung“, erklärt Peter Bruckmüller vom Linzer Marktforschungsinstitut „spectra“. Er betont, dass die Flexibilisierung besonders akzeptiert werde. Wie zum Beispiel das Offenhalten für Touristen.

Oberösterreich ist Trendbarometer
Der Wiener Freizeitforscher Peter Zellmann zur „Krone“: „Oberösterreich ist eine Art Trendbarometer. Hier reagiert die Bevölkerung am schnellsten auf Veränderungen. Deshalb gibt es hier auch so viele Meinungsforscher.“

Wobei Zellmann auch kritische Worte parat hat: „Eines darf man nie vergessen: Marktforschung ist nicht Bedürfniserfassung, sondern manipuliert die Bedürfnisse.“ Das gelte ebenso für die „Boom-Berichterstattung“ vor Weihnachten - nach dem Motto: „Häng dich an, sonst wirst du abgehängt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.