Do, 21. Juni 2018

Rapid verärgert

08.12.2005 14:52

Jara will Ivanschitz nach Salzburg holen

Red Bull Salzburg-Trainer Kurt Jara hat am Donnerstag Gerüchte bestätigt, wonach sein Klub eine Verpflichtung des Rapid-Spielers Andreas Ivanschitz ins Auge fasst. Rapid-Sportdirektor Peter Schöttel zeigte sich verärgert über Jaras Vorstoß zwei Tage vor dem Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Bundesliga und dementierte jegliche Verhandlungen. Rapid plane mit Ivanschitz bis 2007.

"Das Interesse ist da, Ivanschitz ist für mich einer der besten Spieler Österreichs", erklärte Jara und kündigte an, dass "die Gespräche relativ rasch beginnen werden." Wie Jara betonte, könnte sich auch Ivanschitz einen Wechsel nach Salzburg vorstellen. "Er hat uns signalisiert, dass er interessiert ist", sagte der Coach und legte Wert auf die Feststellung, dass es seinem Klub nicht darum gehe, vor dem Schlager gegen Rapid am Samstag in Wals-Siezenheim für Turbulenzen im Lager der Grün-Weißen zu sorgen. "Wir wollen keine Unruhe verbreiten, aber unser Interesse war eben nicht mehr geheim zu halten."

Peter Schöttel sauer auf Kurt Jara
Genau dies wirft Schöttel aber dem Betreuer der Salzburger vor: "Es kommt für uns nicht überraschend, dass Red Bull Salzburg gerade zwei Tage vor unserem Aufeinandertreffen mit so einer Aussage an die Öffentlichkeit geht. Dieser Stil der Salzburger ist sehr zu hinterfragen. Einmal mehr wird in dieser Herbstsaison versucht, von außen Unruhe in die Mannschaft zu bringen", wurde der Sportdirektor in einer Rapid-Aussendung zitiert.

Schöttel betonte, "dass von Red Bull Salzburg weder ein offizielles noch inoffizielles Angebot beim SK Rapid eingelangt ist. Andreas Ivanschitz hat bei Rapid einen laufenden Vertrag bis Sommer 2007 und wir planen mit ihm bis zu diesem Zeitpunkt". Ivanschitz selbst wollte zum Liebeswerben der Salzburger keine Stellungnahme abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.