Do, 16. August 2018

Von Sieg überzeugt

04.09.2013 19:50

Löw: "Wir schießen mehr Tore als Österreich"

Deutschland wird Österreich beim WM-Quali-Hit am Freitag in München nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das versichert zumindest Bundestrainer Joachim Löw. Doch die Deutschen wären nicht die Deutschen, wären sie nicht felsenfest vom Sieg überzeugt. "Wir schießen gegen Österreich mehr Tore als wir bekommen", verspricht Löw.

Löw will mit zwei Siegen gegen Österreich und am kommenden Dienstag auswärts in Torshavn gegen den Tabellenletzten Färöer möglichst schon vorzeitig das WM-Ticket für Brasilien lösen. "Wir haben nichts zu verschenken. Der Ernst der Situation ist uns absolut bewusst. Wir werden Österreich nicht unterschätzen", versicherte Löw.

Unverständnis äußerte der Bundestrainer über die Entscheidung von Real Madrid, Mesut Özil zu Arsenal ziehen zu lassen. Für das Nationalteam sei der Wechsel dagegen "gut", sagte Löw. Bei Trainer Arsene Wenger und dem neuen Verein finde Özil das Vertrauen, das ihm bei Real zuletzt gefehlt habe. Es sei für ihn unverständlich, dass Real den Topscorer, "der wahnsinnig viele Tore vorbereitet" habe, abgebe.

Personalsorgen werden immer größer
Die personellen Sorgen im Mittelfeld der Deutschen haben sich unterdessen weiter verschärft. Nach den Ausfällen von Bastian Schweinsteiger und Ilkay Gündogan stehe auch hinter dem Einsatz von Lars Bender im Spiel gegen Österreich wegen einer Hüftprellung "ein Fragezeichen", berichtete der Bundestrainer am Mittwoch.

Neben dem als gesetzt geltenden Sami Khedira könnte damit Toni Kroos gegen das ÖFB-Team in der ausverkauften Münchner Arena erste Wahl sein. "Er hat diese Rolle immer ganz gut gespielt bei uns", sagte Löw. Auch Lars Benders Zwillingsbruder Sven von Borussia Dortmund sei eine Alternative. "Die Entscheidung ist noch nicht gefallen", erklärte der frühere Austria- und Tirol-Trainer.

Boateng neu in der Innenverteidigung
Der von Löw mit Lob bedachte Bayern-Profi Jerome Boateng dürfte neu in die Innenverteidigung rücken. "Jerome hat sich eindeutig verbessert, ist stabiler geworden." Vom offensiv ausgerichteten Spiel will Löw aber nicht abweichen. "Ich bin nicht bereit zu sagen, unsere Mannschaft spielt nur noch auf Konter", betonte Löw.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
Liga-Start
Brückeneinsturz: Serie-A-Spiele verschoben
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.