30.07.2013 15:53 |

Spezielle Filter

Forscher schauen sich bei Korallen Sonnenschutz ab

Auf der Suche nach dem ultimativen Sonnenschutz haben Forscher bei Korallen des Great Barrier Reef (Bild 2) Filter entdeckt, die diese seit Millionen Jahren vor den UV-Strahlen schützen. Laut Angaben der australischen Wissenschaftsbehörde CSIRO ist es Experten nun gelungen, diese Filter so nachzuahmen, dass sie auch in Sonnencremes für Menschen wirken.

"Die Filter sind durchsichtig, geruchslos und sehr stabil, und können deshalb in Cremes verwendet werden", sagte Projektleiter Mark York. Marktreif ist das Mittel aber noch nicht, deutsche Experten sprachen von einem interessanten Ansatz, äußerten sich aber vorsichtig.

Cremes sollen in fünf Jahren marktreif sein
Die Sonnenschutzfilter der Korallen, die sowohl vor UVA- als auch UVB-Strahlen schützen, erforschten Experten des Meeresforschungsinstituts AIMS in den vergangenen 20 Jahren. CSIRO nutzte die Erkenntnisse, um zusammen mit einem Cremehersteller Filter zu entwickeln, die in Sonnenschutzcreme für Menschen verwendet werden können. Die neuen Cremes sollen nach Angaben der australischen Wissenschaftsbehörde innerhalb von fünf Jahren auf den Markt kommen.

"Das hört sich sehr interessant an", sagte dazu die Molekularbiologin Beate Volkmer von der deutschen Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention. "Die Korallen sind ja davon abhängig, weil sie sehr großer UV-Strahlung ausgesetzt sind." Allerdings sei ausgehend von den Angaben von CSIRO noch nicht zu beurteilen, wie gut ein solcher Sonnenschutz beim Menschen wirkt. So müsse man etwa wissen, welcher Teil des Lichtspektrums besonders gut weggefiltert wird.

Auch der Direktor des Zentrums für Dermatologie am deutschen Helios-Klinikum, Percy Lehmann, hält die Informationen für nicht ausreichend. Die Angaben in der Mitteilung seien zu oberflächlich. "Weitere experimentelle Befunde müssen abgewartet werden, um eine fundierte Beurteilung abgeben zu können."

Australien hat höchste Hautkrebsrate der Welt
Zu viel UV-Strahlung kann Hauptkrebs auslösen. Australien hat eine der höchsten Hautkrebsraten der Welt. Für die 22 Millionen Bewohner des Landes ist das Risiko rund 13-mal so hoch wie in anderen Ländern. Der Grund: "Down Under" wirken die ultravioletten Sonnenstrahlen besonders stark, weil der Kontinent nicht weit von der Antarktis, über der die schützende Ozonschicht ein Loch hat, entfernt liegt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol