Sa, 23. Juni 2018

Tod bei Geburt

29.12.2012 13:25

Zehn Kälber durch Hundekot-Virus in Salzburg gestorben

In der Gemeinde Hallwang bei Salzburg sind mindestens zehn Kälber bei der Geburt durch einen Virus gestorben, der durch Hundekot übertragen wird. Zwei Bauern entlang bekannter Geh- und Radwege an der sogenannten Ischlertrasse hatten Gewebeproben ihrer toten Tiere untersuchen lassen. "In zehn Fällen ist dieser Verdacht tierärztlich bestätigt worden", sagte Helmut Mödlhammer, Hallwanger Bürgermeister und Präsident des Gemeindebundes.

Insgesamt dürften rund 15 Kälber zu früh und tot zur Welt gekommen sein. Für die Bauern steht fest, dass mit Hundekot verunreinigtes Gras der Grund für Totgeburten und Fruchtbarkeitsstörungen bei Kühen ist.

Mit Strafen ist den Hundebesitzern, die ihre Tiere oft ohne Leine über die Wiesen laufen lassen und sich nicht um die Fäkalien der Hunde kümmern, aber schwer beizukommen. Man müsste sie auf frischer Tat ertappen und zudem die Polizei alarmieren, die dann eine Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft weiterleitet.

"Totes Kalb ein schwerer wirtschaftlicher Verlust"
Daher appelliert Mödlhammer an alle Hundebesitzer, den Kot ihrer Tiere zu beseitigen. "Das ist absolut zumutbar. Hundekot entlang von Geh- und Radwegen kann mehr sein als Verschmutzung und Ärgernis. Immerhin, ein totes Kalb ist auch ein schwerer wirtschaftlicher Verlust."

Mödlhammer will aber auch die Bauern selbst nicht aus der Verantwortung entlassen. "Es geht auch um die Nachgeburten, die eigentlich entsorgt werden müssten, aber auf vielen Höfen nach wie vor an Hunde verfüttert werden. Auch auf diesem Weg wird das Virus übertragen und in den Kreislauf gebracht", sagte Mödlhammer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.