Schmidbauer und Wafler

„Rad-Hoheiten“ nominierten Wiener Duo für Olympia

Wien
18.06.2024 19:03

„Prinz“ und König haben entschieden, bevor auch der Präsident seinen Sanctus gegeben hat. Was wie der Anfang einer Klatsch-Kolumne klingt, ist nichts weniger als das Prozedere für die Nominierung der heimischen Bahnrad-Athleten für die Olympischen Spiele in Paris. Max Schmidbauer und Tim Wafler wurden dem ÖOC vorgeschlagen.

Nationaltrainer Andreas Graf, liebevoll „Prinz“ genannt und 2021 in Tokio noch selbst als Athlet dabei, schlug dem Sportausschuss um Generalsekretär Florian König die beiden Wiener Maximilian Schmidbauer und Tim Wafler vor. Nun nickte auch Präsident Harald J. Mayer den Vorschlag ab, der aller Voraussicht nach am 9. Juli vom Österreichischen Olympischen Komitee bestätigt werden wird.

Schmidbauer und Wafler mit Rad-Präsident Harald J. Mayer (v. li.). (Bild: Peter Maurer/Cycling Austria)
Schmidbauer und Wafler mit Rad-Präsident Harald J. Mayer (v. li.).

„Dass Andreas in Tokio als Aktiver dabei war, ist sicher gut für den Prozess gewesen. Er kennt die Situation als Sportler, weiß, worauf es ankommt“, schildert Generalsekretär König. Die beiden 22-Jährigen Wafler und Schmidbauer werden Österreich also im Omnium und Madison am 8. und 10. August im Velodrome National in Saint-Quentin-en-Yveslines vertreten. Raphael Kokas und Felix Ritzinger müssen zuschauen. „Die waren alle von klein auf sehr oft im Dusika-Stadion“, weiß König.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele