Größter Protest bisher

Zwölf Festnahmen bei Demonstration in Tel Aviv

Ausland
16.06.2024 20:21

In Tel Aviv haben am Samstag erneut zehntausende Menschen gegen die Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu demonstriert (siehe Video oben). Laut den Geisel-Angehörigen war es der größte Protest seit Beginn des Gaza-Kriegs im Oktober. Zwölf Menschen wurden dabei festgenommen.

Die Polizei wirft ihnen Verstöße gegen die öffentliche Ordnung vor. Die Demonstrierenden sollen unter anderem Straßen blockiert haben. Sie forderten gemeinsam mit zehntausend anderen ein Ende der Kämpfe im Gazastreifen und eine Zustimmung der Regierung zu einem Deal mit der Hamas. Dieser soll die verschleppten Geiseln wieder zu ihren Familien bringen. 

Die israelische Polizei nahm am Samstag zwölf Menschen bei Massenkundgebungen gegen die Regierung fest. (Bild: AFP/Jack Guez)
Die israelische Polizei nahm am Samstag zwölf Menschen bei Massenkundgebungen gegen die Regierung fest.
Insgesamt gingen zehntausende Menschen auf die Straße. (Bild: AFP/Jack Guez)
Insgesamt gingen zehntausende Menschen auf die Straße.
Sie forderten unter anderem ein Ende der Kämpfe im Gazastreifen und einen Deal mit der Hamas. (Bild: AFP/Jack Guez)
Sie forderten unter anderem ein Ende der Kämpfe im Gazastreifen und einen Deal mit der Hamas.
Es soll der größte Protest seit Beginn des Gaza-Kriegs gewesen sein. (Bild: AFP/Jack Guez)
Es soll der größte Protest seit Beginn des Gaza-Kriegs gewesen sein.

Geisel sprach zu Demonstrierenden
„Für die Geiseln, die noch in Gaza sind, gibt es nur eine einzige Lösung: einen Deal zwischen Israel und der Hamas“, sagte die ehemalige Geisel Andrey Kozlov in einer Rede, die auf Video aufgezeichnet wurde. In der Gewalt der Hamas hätten er und seine Mitgefangenen die Fernsehberichte von den wöchentlichen Demonstrationen in Israel sehen dürfen. Das habe ihnen Mut und Zuversicht gegeben. „Ihr seid Helden.“ Kozlov war zusammen mit drei weiteren Geiseln vor einer Woche bei einem Großeinsatz von der israelischen Armee befreit worden.

Hamas für Friedensplan
Am 7. Oktober wurden 250 Geiseln verschleppt, etwa 120 von ihnen könnten noch in dem abgeschotteten Küstengebiet sein. Wie viele von ihnen am Leben sind, ist unklar.

„Die Hamas und die (palästinensischen) Gruppen sind zu einem umfassenden Abkommen bereit, das einen Waffenstillstand, den Rückzug aus dem Gazastreifen, den Wiederaufbau dessen, was zerstört wurde, und einen umfassenden Austausch von Häftlingen beinhaltet“, sagte Hamas-Chef Ismail Haniyeh am Sonntag in einer Fernsehansprache. Die israelische Regierung unter Netanyahu will die Terrororganisation hingegen militärisch zerschlagen und politisch entmachten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele