Guten Morgen

Was Trump blüht | Gegen „Klimaschutzmuseum“

Was Trump blüht. Donald Trump ist ein verurteilter Krimineller – das wissen wir seit der Nacht auf Freitag, seit der Urteilsspruch gegen den Ex-US-Präsidenten und hoffnungsvollen Kandidaten für die Wahlen im kommenden November kundgetan wurde – schuldig in allen 34 Anklagepunkten lautete das einstimmige Urteil im Prozess um die Schweigegeldzahlung an eine Porno-Darstellerin.  Was wir dagegen noch nicht wissen: Wie fällt die Strafe für den blondierten alten weißen Mann aus, der demnächst seinen 78. Geburtstag feiert? Das Strafausmaß wird der Richter am 11. Juli verkünden. Gefängnis? Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Wahrscheinlicher wäre eine bedingte Haft- oder eine Geldstrafe, auch Hausarrest oder Sozialarbeit könnten ihm blühen. Offen bleibt aber vor allem auch, was das Urteil für Trumps Wahlchancen bedeutet. Da gehen die Meinungen weit auseinander. Und so bleibt offen, was den Amerikanern, aber letztlich, was der ganzen Welt blüht.

Gegen „Klimaschutzmuseum“.Mit ihrer Ansage, die Landeshauptleute seien „zukunftsvergessen“, hat die grüne Umweltministerin Leonore Gewessler die Angesprochenen zwar aufgeweckt – aber vor allem gegen sich aufgebracht. Doch schlägt die Grüne in ihrem Kampf um das EU-Renaturierungsgesetz, das die Landeshauptleute blockieren, nun deshalb sanftere Töne an? Entschuldigt sie sich gar? Mitnichten! Sie legt sogar noch nach. Diese „Blockiererei mit irgendwelchen Scheinargumenten bringt niemanden weiter“, sagt sie zur „Krone“. Politiker seien gefordert, nicht nur bis zur nächsten Wahl, sondern auch in die Zukunft zu denken. Das gelte gerade dann, „wenn es um die Umwelt geht, die wir kommenden Generationen hinterlassen“. Die als „zukunftsvergessen“ gescholtenen türkis-schwarzen Landeshäuptlinge überzeugt sie nicht. Im Gegenteil: Diese wehren sich immer massiver. Nach dem steirischen ÖVP-Landeshauptmann Drexler und seinem oberösterreichischen Partei- und Amtskollegen Stelzer, die sich mit deftigen Worten gegen Gewessler gewandt hatten, meldete sich nun auch die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Es gehe Gewessler um ein „sündteures grünes Prestigegesetz“, eine „Milliarden-Belastung, die wir unseren Kindern für die kommenden Jahrzehnte umhängen.“ Zukunftsvergessen wäre es, meint die Niederösterreicherin, „wenn wir Europa zu einem reinen Klimaschutzmuseum umbauen -  ohne an die Menschen zu denken, die das alles mit ihrer Arbeit bezahlen müssen“. Jaja, Zukunftsvergessenheit – sehr unterschiedlich interpretierbar…

Kommen Sie gut durch den Samstag!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele