Di, 19. Juni 2018

100 Mann im Einsatz

29.10.2012 08:07

64 Urlauber bei Feuer in Luxus-Almdorf evakuiert

Großbrand im luxuriösen Urlaubsdomizil "Seinerzeit" in der Gemeinde Ebene Reichenau in Kärnten: In einem der zahlreichen "Jagdhäuser" des Almdorfes war in der Nacht auf Sonntag ein Feuer ausgebrochen. 64 Urlauber, darunter 17 Kinder, mussten bei starkem Schneefall aus den Betten geholt und in Sicherheit gebracht werden.

Ein deutsches Urlauberpaar im Alter von 35 und 40 Jahren, in deren Hütte das Feuer ausgebrochen war, hatte gegen 2.30 Uhr den Brandgeruch wahrgenommen und Alarm geschlagen. Werner Müller (32), Direktor des Urlaubsdomizils, und sein Team reagierten geistesgegenwärtig. "Wir haben sofort das ganze Gelände evakuiert und die im Brandfall vorgesehenen Notfallmaßnahmen gestartet, die ein Übergreifen der Flammen auf andere Objekte verhindern", so Müller.

"Zum Glück wurde kein Gast oder Mitarbeiter verletzt"
Auch Pkws, die in der Nähe der Gefahrenstelle geparkt waren, wurden weggestellt und so in Sicherheit gebracht. "Alles hat so geklappt, wie es geplant war", erklärte der Direktor. Obwohl die Feuerwehrautos Schneeketten brauchten, waren sie in kurzer Zeit am Einsatzort. Ein "Jagdhaus" stand zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand, ebenso ein daneben geparkter Wagen. Ein zweiter Pkw wurde schwer beschädigt.

Insgesamt standen fünf Feuerwehren mit gut 100 Mann im Löscheinsatz. Laut Polizei könnte der Brand durch einen beheizten, offenen Kamin ausgelöst worden sein. Wie hoch der Schaden ist, kann noch nicht gesagt werden. "Sachverständige und das Landeskriminalamt untersuchen den Fall. Zum Glück wurde kein Gast oder Mitarbeiter verletzt", so Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.