Betrunkene Bootsfahrt

„Hilfe, mein Mann ist in die Donau gestürzt!“

Oberösterreich
19.05.2024 12:15

Alkohol und Panik sind keine gute Mischung: Weil sie ihren Lebensgefährten nirgends entdeckte, glaubte eine Frau nach einer feuchtfröhlichen Party auf einem Boot in Feldkirchen an der Donau (OÖ), dass dieser in den Strom gestürzt sei. Es gab von 23 Uhr bis 1 Uhr früh eine riesige Suchaktion, dann tauchte der ebenfalls stark betrunkene Vermisste zum Glück lebend wieder auf.

Fünf Personen im Alter von 25 und 53 Jahren feierten Samstagnacht feuchtfröhlich auf einem Boot in Unterlandshaag in der Gemeinde Feldkirchen an der Donau. Beim Verlassen des Bootes stürzte bereits einer über einen schwimmenden Steg ins Wasser, wobei er von den anderen herausgezogen wurde. Beim Weg Richtung Arealausgang verlor eine Frau aus nicht näher bekannten Gründen ihren Lebensgefährten aus den Augen und hatte Angst, er sei ebenfalls in die Donau gestürzt.

120 Feuerwehrleute im Einsatz
Aufgrund starker Alkoholisierung und Panik konnten keine näheren Angaben erfolgen. Letztendlich konnte die gesuchte Person auf einem Boot an Land, ebenfalls stark alkoholisiert, aufgefunden werden. Neben den Polizeistreifen samt Hund waren die Freiwilligen Feuerwehren Landshaag, Feldkirchen und Aschach mit ca. 120 Mann sowie drei Sanitätern im Sucheinsatz.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele