„Krone“-Kommentar

Die Furcht  des Milliardärs

Kolumnen
19.05.2024 10:00

Warren Buffett gilt als erfolgreichster Investor aller Zeiten. Der bald 94-jährige US-Amerikaner zählt seit 1993 durchgängig zu den zehn reichsten Menschen der Welt. Ich habe den besonnenen Starinvestor vor 15 Jahren persönlich kennengelernt. Deshalb weiß ich seine kundgetane Furcht anlässlich des Berkshire Meetings einzuschätzen: Um drei von den weltweit neun Atommächten sollten wir uns ernste Sorgen machen. Ganz bewusst hat Buffett nicht kommuniziert, welche drei er damit meint, doch das ist nicht schwer zu erraten. Über einsatzfähige Kernwaffen verfügen neben den USA einzig Russland, China, Frankreich, Großbritannien sowie Indien, Pakistan, Nordkorea und Israel. Zwei dieser Atommächte befinden sich derzeit im Krieg.

Der russische Präsident hat sich diese Woche erneut Rückendeckung von seinem mächtigen Amtskollegen aus China geholt. Wladimir Putin und Xi Jinping fordern eine Pufferzone für Atommächte. Das bedeutet, dass die Ukraine niemals Mitglied der NATO werden darf.

Damit wurde die nächste Eskalationsstufe im Ukraine-Krieg eingeläutet. Russlands Präsident hat mit Chinas Staatschef den mächtigsten aller möglichen Verbündeten schon lange auf seiner Seite. Gerade deshalb sollten wir auf den Rat von Warren Buffett hören und die zerstörerische Macht der Atomwaffen nicht unterschätzen. De facto braucht es Politiker, die Friedensverhandlungen forcieren und im Sinne der Bevölkerung regieren. Andernfalls müssen wir uns fragen, ob sie ihre eigenen Sinne noch ganz beisammenhaben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele