Umgang verärgert USA

Putin und Xi demonstrieren Einigkeit mit Umarmung

Ausland
17.05.2024 08:30

Mit einer harmonischen Geste haben der russische und der chinesische Machthaber, Wladimir Putin und Xi Jinping, ihre Gespräche in China beendet. Nach einem eintägigen Programm in Peking reichten sich Putin und Xi am Donnerstagabend zunächst die Hände und umarmten sich kurz darauf zum Abschied – und die USA schäumen vor Wut.

Xi winkte seinem Gast nach, als dieser in einer Limousine in die Dunkelheit fuhr, wie auf einem Video des Staatssenders CCTV zu sehen war. Es war eine besondere Zurschaustellung von Intimität zwischen den Autokraten in Zeiten des Krieges. Am Freitag setzte Putin seinen zweitägigen Staatsbesuch in der nordchinesischen Stadt Harbin fort. 

Bei den Gesprächen am Vortag in Peking hatten Putin und Xi eine weitere enge Zusammenarbeit vereinbart. China und die Kriegspartei Russland sprachen sich in Moskaus Angriffskrieg gegen die Ukraine außerdem für eine Lösung durch politische Einigung aus. Putin lobte Chinas Friedensbemühungen.

Die symbolische Umarmung im Video:

Für die kommende Friedenskonferenz in der Schweiz hat Peking bisher allerdings nicht zugesagt. Ein vor mehr als einem Jahr vorgeschlagener Zwölf-Punkte-Plan Chinas zu Lösung des Konflikts stieß international wegen seiner vagen Vorschläge auf wenig Zuspruch.

USA kritisieren freundschaftlichen Umgang
Die US-Regierung hat angesichts des freundschaftlichen Treffens von Chinas Präsident Xi Jinping mit Kreml-Chef Wladimir Putin die chinesische Unterstützung für Russland als Hindernis für eine Annäherung an den Westen bezeichnet. China könne nicht „gleichzeitig auf zwei Hochzeiten tanzen“, sagte am Donnerstag der Sprecher des Außenministeriums in Washington, Vedant Patel.

Bessere Beziehungen zu Europa und anderen Ländern seien für Peking nicht möglich, wenn es zugleich „die größte Bedrohung für die europäische Sicherheit in einer langen Zeit anheizt“, betonte der Sprecher unter Bezug auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Hält Peking Schlüssel in der Hand?
Die USA sehen China in einer Schlüsselrolle im Ukraine-Konflikt, auch wenn Peking nicht direkt Waffen an Russland für den Krieg liefert. Nach Angaben der US-Regierung ist China aber der Hauptlieferant von Komponenten für die russische Rüstungsindustrie. Ohne diese Unterstützung „hätte Russland es schwer, seinen Angriff auf die Ukraine aufrechtzuerhalten“, hatte US-Außenminister Antony Blinken Ende April bei einem Besuch in China gesagt.

Putin und Xi wollen auch in Zukunft eng zusammenarbeiten. (Bild: AFP/Sergei BOBYLYOV)
Putin und Xi wollen auch in Zukunft eng zusammenarbeiten.

China nimmt hingegen für sich in Anspruch, im Ukraine-Krieg eine neutrale Position einzunehmen. Bei ihrem Treffen am Donnerstag in Peking hatten Xi und Putin allerdings ihre Partnerschaft zelebriert. Xi nannte die chinesisch-russischen Beziehungen „förderlich für den Frieden“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele