Kreative Verbrecher

Turiner Drogendealer bauten U-Boot für Handel

Viral
15.05.2024 16:37

Die Polizei in Turin hat zwei Drogendealer festgenommen, die ein kleines ferngesteuertes U-Boot für ihren Handel gebaut hatten. Damit sollten die Drogen auf dem Seeweg in internationale Gewässer transportiert werden.

Das Unterwasser-Fahrzeug wurde in einem See nahe Turin getestet, war laut der Polizei aber noch nicht einsatzbereit. Es hätte künftig über das Internet ferngesteuert werden sollen. Die Gruppe benutzte zudem Autos mit selbst gebauten doppelten Böden, um Kokain zu schmuggeln, das auch von Spanien und Frankreich aus eingeführt wurde.

Das Kokain kam aus Ecuador und wurde nach Belgien, Frankreich, Albanien, Spanien und Italien transportiert. Die Polizei wurde auf die italienisch-albanische Verbrecherorganisation bei Ermittlungen gegen Betreiber von Autowaschanlagen aufmerksam. Diese zogen nahe Turin Marihuana-Kulturen auf.

200 Kilogramm Drogen beschlagnahmt
Die Polizei hat in diesem Zusammenhang sechs Personen festgenommen, drei davon im Ausland. Zudem wurden mehr als 200 Kilogramm Marihuana, Haschisch und Kokain beschlagnahmt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele