Nach „Pandoro“-Skandal

Ehe-Aus bei Chiara Ferragni und Rapper Fedez

Society International
22.02.2024 13:57

Influencerin Chiara Ferragni und Fedez sollen sich getrennt haben. Das berichten italienische Medien. Der Rapper sei demnach bereits aus der gemeinsamen Wohnung in Mailand ausgezogen.

Seit fünf Jahren waren Chiara Ferragni und der Rapper Fedez verheiratet, haben gemeinsam zwei Kinder. Jetzt soll die Ehe des italienischen Glamour-Paares am Ende sein, berichtete unter anderem der „Corriere della Sera“.

Fedez soll ausgezogen sein
Gekristelt hat es wohl schon länger, der Skandal um den Weihnachtskuchen-Skandal rund um die Influencerin soll der Beziehung dann den Rest gegeben haben, wird spekuliert. Demnach sei Fedez schon am Wochenende aus der gemeinsamen Wohnung in Mailand ausgezogen. 

Offiziell bestätigt ist das Liebes-Aus noch nicht. In ihrer Instagram-Story veröffentlichte Ferragni am Donnerstag aber zwei Zitate, die womöglich einen Hinweis auf die Trennung geben könnten.

Eines ist eine Widmung eines Buches, lautet: „Im Leben gibt es sowohl Gewinner als auch Verlierer. Was niemals akzeptabel ist, ist aufzugeben.“ Und auch das zweite stammt aus einem Buch, heißt: „Die Kraft ist nicht da draußen, sie ist in dir.

Ferragni sorgte für „Pandoro“-Skandal 
Ferragni hatte zuletzt mit einem Spendenskandal für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Die Influencerin hatte für den italienischen Süßwarenhersteller Balocco einen Weihnachtskuchen entworfen, die rosafarbene und glamouröse Vermarktung des beliebten „Pandoro“ hatte bei den Kunden den Eindruck erweckt, dass Spenden für krebskranke Kinder gesammelt wurden. Tatsächlich überwies Balocco dem Spital aber lange vor der Aktion 50.000 Euro - unabhängig von den tatsächlichen Verkaufszahlen.

Das Unternehmen von Ferragni und Balocco wurden vor Weihnachten vom Wettbewerbsamt mit einer Geldstrafe von einer Million Euro wegen „unlauterer Geschäftspraktiken“ belegt.

Ermittlungen wegen Betrugs
Außerdem wurde im Jänner bekannt, dass die Mailänder Staatsanwaltschaft gegen Ferragni Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen hat. Berichten zufolge untersuchen die Staatsanwälte auch andere Wohltätigkeitsinitiativen, die von der 36-Jährigen unterstützt wurden. Bei Kampagnen für Ostereier und eine Puppe gab es möglicherweise ähnliche Muster.

Die Ermittlungen kommen Ferragni teuer zu stehen. Zuletzt gab Coca-Cola den Verzicht auf einen bereits abgedrehten Werbespot mit der Influencerin bekannt. Ministerpräsidentin Giorgia Meloni nahm den Fall zum Anlass, ein neues Gesetz für mehr Transparenz bei Internetauftritten prüfen zu lassen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele