Fehler bei Anwendung

HNO-Arzt warnt: Nasenspray kann süchtig machen!

Gesund
10.02.2024 06:00

Die kalte Jahreszeit bringt oft lästige Begleiter mit sich, allen voran Schnupfen. Um die verstopfte oder rinnende Nase rasch wieder loszuwerden, greifen viele Menschen auf Nasensprays zurück. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn die falsche Anwendung kann abhängig machen. Ein HNO-Arzt klärt auf.

Halb Österreich liegt derzeit krank im Bett, meist aufgrund eines grippalen Infekts. Schnupfen zählt hierbei zu den Hauptsymptomen. Ist dadurch die Nase so verstopft, dass der nächtliche Schlaf gestört wird, können abschwellende Nasensprays sinnvoll sein. Ebenso bei ersten Anzeichen, dass sich der Schnupfen in Richtung der Nasennebenhöhlen ausbreitet und das Gesicht beim nach vorne Beugen schmerzt. 

Ganz unproblematisch sind die Arzneimittel mit abschwellenden Wirkstoffen aber nicht. Bei längerer Anwendung schädigen sie mitunter die Schleimhaut und können abhängig machen. „Wichtig ist daher, dass man sich an die vorgeschriebene Dosierung von maximal drei Anwendungen täglich hält, und das nicht länger als eine Woche am Stück“, berichtet OA Dr. Martin Bruch, HNO-Abteilung am Ordensklinikum Linz (OÖ.). 

In vielen Fällen sind salzhaltigen Nasensprays bzw. Nasenduschen oder -spülungen unbedenklicher und besser geeignet. „Salzhaltige Mittel können dazu beitragen, die Krankheitserreger aktiv aus der Nase auszuspülen. Zusätzlich wirken sie schleimlösend und unterstützen die natürliche Selbstreinigungsfunktion der Nasenschleimhaut“, so der HNO-Arzt. 

Zitat Icon

Das Problem bei der ‚Nasenspray-Sucht‘ liegt darin, dass das Spray in immer kürzeren Abständen zugeführt werden muss, um den gewünschten Effekt der freien Nase zu erzielen.

(Bild: Werner Harrer)

HNO-Arzt Dr. Martin Bruch 

Werden abschwellende Nasensprays zu oft und über einen längeren Zeitraum angewendet, entsteht eine Art Teufelskreis. „Das Problem bei der ‚Nasenspray-Sucht‘ liegt darin, dass das Spray in immer kürzeren Abständen zugeführt werden muss, um den gewünschten Effekt der freien Nase zu erzielen.“  Denn Veränderungen in der Nasenschleimhaut lassen diese zwischen den Spraygaben mittelfristig sogar noch mehr anschwellen. 

Arztbesuch und Entwöhnung

Die Folgen sind nicht nur geschädigte Schleimhäute, sondern auch Probleme wie Nasenbluten und Beeinträchtigungen der Infektabwehr. Dr. Bruch rät dringend dazu, bei anhaltender Nutzung von Nasensprays über 10 bis 14 Tage einen Arzt aufzusuchen. Dieser unterstützt nicht nur bei der Entwöhnung, sondern prüft auch mögliche Ursachen für die Behinderung der Nasenatmung.

 Die geschädigte, geschwollene Schleimhaut benötigt ein bis zwei Wochen, um wieder zu einem Normalzustand zurückzukehren. Da diese Zeit oft als sehr quälend empfunden wird, können Patienten überbrückend einen Glukokoritikoid-haltigen Nasenspray verwenden.

Diese Arzneimittel wirken lokal entzündungshemmend und sind besser verträglich, wie der Experte erklärt. Zusätzlich empfiehlt Dr. Bruch die bereits erwähnte Nasendusche mit salzhaltiger Spüllösung sowie eine Nasenpflegesalbe.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele