Do, 19. Juli 2018

Im Visier der Polizei

22.05.2012 09:56

Whitney Houstons Tochter blüht Ärger wegen Glücksspiel

Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina befindet sich wegen unerlaubten Glücksspiels im Visier der Polizei.

Die 19-jährige Tochter der verstorbenen Pop-Ikone wurde Berichten zufolge während ihres letzten Aufenthalts in Las Vegas dabei gefilmt, wie sie sich gemeinsam mit ihrem 22-jährigen Freund Nick Gordon, der auch ihr Adoptiv-Bruder ist, illegalerweise an Spielautomaten vergnügte.

Da man sich in den USA erst ab 21 Jahren am Glücksspiel beteiligen darf, hat das MGM-Grand-Resort, wo es zu dem Zwischenfall gekommen sein soll, nun Ermittlungen eingeleitet. Dies bestätigte es gegenüber "TMZ".

Auch die Nevada-Gaming-Commission, die die Casinos in dem US-Bundesstaat reguliert, soll sich der Sache angenommen haben und untersucht nun angeblich die Videoaufnahmen, auf denen Bobbi Kristina beim Glücksspiel zu sehen ist.

Minderjährige können sich bis zu sechs Monate Haft oder eine Geldstrafe in Höhe von 1.000 US-Dollar einhandeln, sollten sie beim Glücksspiel erwischt werden. Das MGM-Grand-Resort muss allerdings mit einer noch heftigeren Strafe rechnen.

In Las Vegas befand sich die 19-Jährige im Rahmen der Billboard Music Awards, bei denen sie eine Rede zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter hielt. Diese war im Februar tot in der Badewanne ihres Hotelzimmers in Beverly Hills aufgefunden worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.