Di, 17. Juli 2018

Es fliegt, es fliegt!

02.05.2012 17:40

Volkswagen hat ein schwebendes Auto erfunden

Wenn mein Auto doch fliegen könnte! Denken sich viele, wenn sie im Stau stehen oder wenn sie viel Geld in Reifen investiert haben. Bisherige Flugautos haben Tragflächen oder Rotorblätter, brauchen viel Platz und der Fahrer einen Pilotenschein.

Bei VW hat man jetzt ein Gefährt bzw. Geflieg erfunden, das nicht viel Platz braucht und kinderleicht zu bedienen ist. Gestartet wird per Knopfdruck, gesteuert per Knüppel – und es schwebt. Einfach so, von Magnetkraft in der Luft gehalten.

Der V-Schweb bewegt sich auf engstem Raum, höchst komfortabel, weil ihm Bodenunebenheiten nichts ausmachen. Per Magnetkraft geht es vorwärts, auch gebremst wird magnetisch. Man kann sich auf Wunsch entspannt zurücklehnen und den Autopiloten ans Steuer lassen. Zur Not verhindert der Bremsassistent in jedem Fall Schlimmeres.

Selbst verhindern muss man das Aufwachen aus diesem Traum, denn das Ding, das hier durch die Straßen einer Großstadt im Reich der Mitte schwebt, entstammt einem chinesischen Kreativwettbewerb. Und so realistisch die Bilder auch wirken: Sie sind nicht mehr als eine Wunschvorstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.