Mo, 20. August 2018

In Wien gefasst

28.04.2012 15:59

Probefahrten ohne Wiederkehr: Mann klaute Luxusautos

Dreist hat ein Pkw-Dieb zweimal in Wiener Autohäusern zugeschlagen. Er gab sich als Käufer von Luxuswagen aus – doch von der Probefahrt kehrte der Kriminelle nicht wieder zurück. Bei seinem geplanten dritten Coup wurde er vom Händler anhand eines Überwachungsfotos erkannt und von der alarmierten Polizei verhaftet.

Wer bereit ist, 130.000 Euro für ein Auto auszugeben, will es davor auch einmal ausgiebig probefahren. Nichts Ungewöhnliches – es sei denn, der vermeintliche Käufer macht sich mit einem Range Rover aus dem Staub. So geschehen Anfang April bei einem renommierten Autohaus in Wien.

Wie der eingebaute GPS-Sender übermittelte, raste der Täter mit dem Wagen über die slowakische Grenze. Ziel: Bratislava. Wo das Satelliten-Signal dann plötzlich "tot" war. Und es dauerte nicht lange, bis der Verdächtige erneut zuschlug: Wieder in der Bundeshauptstadt – diesmal hatte er einen 175.000 Euro teuren Porsche Panamera (Bild) im Visier.

Überwachungskamera-Bild als Warnung verschickt
Was der Kriminelle aber nicht ahnte: Er sollte das letzte Mal erfolgreich sein. Denn eine Überwachungskamera in der Verkaufshalle schoss ein "Erinnerungsfoto", was schließlich per E-Mail als Warnung an Kollegen anderer Autohäuser verschickt wurde.

Mit Erfolg: Am Donnerstag wollte der Dieb im 20. Bezirk erneut einen Range Rover "probefahren". Doch irgendwie kam dem Verkäufer das Gesicht bekannt vor – und er alarmierte die Polizei. Der Verdächtige wurde festgenommen. Ermittlungen bezüglich weiterer Coups und Hintermänner des Verdächtigen laufen auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.