Acht Personen an Bord

US-Militärflugzeug vor Japan ins Meer gestürzt

Ausland
29.11.2023 13:23

Beim Absturz eines US-Militärflugzeugs vor der Küste Japans ist am Mittwoch mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. „Eine Person wurde gefunden, ihr Tod wurde im Krankenhaus bestätigt“, teilte die japanische Küstenwache mit. Insgesamt sind laut US-Armee acht Personen in der Maschine gesessen.

„Uns wurde heute um 14.47 Uhr (6.47 Uhr MEZ) gemeldet, dass die Osprey der US-Armee vor der Insel Yakushima abgestürzt ist“, sagte eine Sprecherin der Küstenwache.

Notlandung mit brennendem Motor
Der Polizei sei gemeldet worden, dass eine Osprey am linken Motor brenne und auf einem Strand in der Nähe des Flughafens von Yakushima landen wolle. Die Küstenwache mobilisierte Patrouillenschiffe und Flugzeuge rund um die Insel im Süden Japans.

Dem japanischen Rundfunksender NHK zufolge war die Osprey auf dem Weg vom US-Stützpunkt Iwakuni bei Hiroshima zum Stützpunkt Kadena weiter südlich. Bei der abgestürzten Maschine handle es sich um eine CV-22 Osprey des US-Luftwaffenstützpunktes Yokota in Tokio.

Fieberhafte Suche nach Überlebenden
Japan sei darüber informiert, dass eine Osprey des US-Militärs vor Yakushima vom Radar verschwunden sei, sagte Regierungssprecher Hirokazu Matsuno. Die Rettung von Menschenleben habe für die Regierung Priorität, die Suche nach möglichen Überlebenden werde fortgesetzt.

Ein Sprecher der US-Luftstreitkräfte bestätigte gegenüber der CNN die „Notlandung“ und erklärte, es seien acht Personen an Bord des Helikopters gewesen. Die US-Armee hat nach eigenen Angaben 54.000 Soldaten in Japan stationiert.

Mehrere tödliche Unfälle
Das von Boeing und Bell Helicopters entwickelte Militärflugzeug Osprey ist mit schwenkbaren Rotoren ausgestattet und kann sowohl wie ein normales Flugzeug abheben als auch wie ein Hubschrauber senkrecht starten. Zuletzt gab es eine Reihe tödlicher Unfälle mit dieser Maschine.

Im August starben drei US-Marines beim Absturz einer Osprey im Norden Australiens, die Unglücksursache ist ungeklärt. Im Vorjahr starben vier Marines bei einem NATO-Manöver in Norwegen, als eine Osprey abstürzte.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele