Teilzeit-Jobs

Pensionskassen können Finanz-Lücke schließen

Wirtschaft
02.12.2023 09:00

Finanzielle Sicherheit im Alter wird entscheidend: Männer beziehen die Pension im Schnitt 20,6 Jahre, Frauen 25,6 Jahre. Das ist umso wichtiger, weil bereits ein Drittel der Beschäftigten nur in Teilzeit arbeitet.

Das Pensionsthema wird von den Politikern wie eine heiße Kartoffel weitergereicht, echte Zukunftslösungen sind selten. Dabei ist die Tendenz eindeutig: Der Staat muss immer mehr zuschießen, um die Kaufkraft der Pensionisten zu erhalten. Laut Bundesrechnungshof steigen die öffentlichen Ausgaben für Pensionen in Österreich von 58,7 Milliarden Euro im Jahr 2021 auf 167,6 Milliarden Euro im Jahr 2050. Die Gründe sind bekannt: Die Menschen leben länger und haben vielfach auch eine längere Bildungszeit.

Ein spezielles Thema wird vor allem Frauen interessieren: Der seit Mitte der 1990er-Jahre bestehende Trend zur Teilzeitarbeit setzt sich beschleunigt fort, er wird zur Regel und nicht zur Ausnahme.  Das hat für die Pensionsansprüche gravierende Auswirkungen.

VBV-Generaldirektor Andreas Zakostelsky im Interview mit dem stv. „Krone“-Chefredakteur Georg Wailand: „Es ist schon so, dass ein Drittel der Menschen in Teilzeit beschäftigt ist, da wächst eine bedrohliche Pensionslücke heran. Eine betriebliche Altersvorsorge könnte da Abhilfe schaffen: Durch regelmäßige Einzahlungen z. B. in eine Pensionskasse wird dieselbe staatliche Bruttopension von 2188 Euro für Männer und 1971 Euro für Frauen (14-mal jährlich) erreicht. Bei Frauen in Teilzeit ab 24 Jahren wären 150 Euro Einzahlung pro Monat nötig, für Frauen ab 36 Jahren 180 Euro, bei Männern ab 24 Jahren wären 170 euro im Monat und ab 36 Jahren 200 Euro nötig.“

Die Beiträge eines Unternehmens für die Mitarbeiter sind steuerlich absetzbar.

Zitat Icon

Von über einer Million Berechtigten sind bereits 137.000 Menschen Bezieher einer Zusatzpension, diese hat durchschnittlich 442 Euro, 14-mal im Jahr, ausgemacht.

Andreas Zakostelsky, VBV-Generaldirektor

Und wie schauen die Pensionserwartungen generell derzeit aus? Laut Berechnungen von Economica weist eine männliche Person bei ihrem Pensionsantritt eine Pensionsbezugsdauer von 20,6 Jahren auf und erhält auf Basis der derzeit geltenden Pensionsregelungen für ASVG-Versicherte eine Bruttomonatspension (14-mal im Jahr) von 2188 Euro, Frauen erhalten 25,6 Jahre lang 1971 Euro. Daraus ergibt sich ein kumulierter Pensionsbezug von brutto 634.147 Euro bei Männern und von 706.515 Euro bei Frauen. Zusammen mit dem (brutto) Gesamterwerbseinkommen von 1,721.074 Euro (Mann) bzw. 1,550.464 Euro (Frau) ergibt sich für den Mann ein Gesamtlebenseinkommen von 2,355.222 Euro und für die Frau von 2,256.979 Euro.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele