Nächster Gegner Altach

Sieg muss her! Jetzt ist die WSG Tirol unter Druck

Tirol
06.11.2023 16:00

Nach sechs Bundesliga-Niederlagen in Folge (zuletzt 0:2 gegen Serienmeister Red Bull Salzburg) und 577 Spielminuten ohne einen Treffer will die WSG Tirol gegen Altach die Wende schaffen.

Immer wieder diese Stille in der WSG-Kabine! Langsam wird’s zur Gewohnheit – obwohl das naturgemäß gar nicht so sein sollte: An Niederlagen darf man sich im Sport nie und nimmer gewöhnen.

Aber schon sechsmal in Folge konnte man nun nach Bundesliga-Spielen des Tiroler Bundesliga-Vereins in der Umkleide eine Stecknadel fallen hören. Und da es auch nach dem 1:3 im ÖFB-Cup beim Zweitligisten Leoben nicht laut war, sind es sogar sieben Pflicht-Begegnungen.

Zitat Icon

Vor der Saison haben wir mit vier Stürmern von einer guten Offensive gesprochen. Und jetzt warten wir schon sooo lange auf ein Tor.

Thomas Silberberger (Bild: GEPA)

WSG-Coach Thomas Silberberger

„Langsam geht selbst mir der Schmäh aus“
Und auch dass die Truppe aus der Kristall-Metropole nach dem 0:2 gegen Salzburg nun seit fünf Bundesliga-Partien und einem Testspiel (0:0 in Bozen) das Runde nicht ins Eckige untergebracht hat, fördert die Stimmung in der Kabine nicht besonders. Auch an den Nerven von Trainer Thomas Silberberger rütteln die trefferlosen 577 Spielminuten: „Vor der Saison haben wir mit vier Stürmern von einer guten Offensive gesprochen. Und jetzt warten wir schon sooo lange auf ein Tor. Langsam geht selbst mir da der Schmäh aus.“

„Wir stehen unter Druck“
Am kommenden Samstag soll alles anders sein. Mit Altach kommt die Mannschaft von Sportdirektor Roli Kirchler ins Tivolistadion – und im Duell mit seinem Vorgänger auf dem WSG-Trainerstuhl fordert Silberberger drei Punkte. Unmissverständlich, nicht verhandelbar. „Wir wissen alle, dass wir den Bock umstoßen müssen. Jetzt sollten ja fast wir auch einmal gewinnen. Und vom Nicht-Verlieren will ich gar nicht reden. Wir stehen unter Druck – und damit müssen und werden wir leben.“

Bangen um Ranacher
Bitter, dass die gegen Salzburg (größtenteils) funktionierende Defensive nach Gelb-Rot für Lukas Sulzbacher erneut umgebaut werden muss: „Einfach wird’s nicht. Hoffentlich wird Ranacher fit.“

Georg Fraisl
Georg Fraisl
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele