Di, 21. August 2018

13.000 Euro Schaden

20.03.2012 14:28

Ticketautomaten in Wien manipuliert - Trio in Haft

Weil sie Fahrkartenautomaten der Wiener Linien manipuliert haben sollen, sind im Laufe der vergangenen drei Monate drei Männer festgenommen worden. Mit einem Trick verhinderten sie laut Polizei, dass die Kunden ihr Wechselgeld bekamen und schöpften dieses dann ab. Sage und schreibe 228 derartige Coups seit Oktober 2010 dürften nun geklärt sein, der angerichtete Schaden beläuft sich auf mehr als 13.000 Euro.

Laut Exekutive wandten sich die Wiener Linien im Mai 2011 an die Polizei und präsentierten dabei bereits Videoaufnahmen der Manipulationen. Im Dezember 2011 erwischten die Ermittler des Landeskriminalamts dann den ersten Verdächtigen: Mitarbeiter der Wiener Linien beobachteten den 45-Jährigen beim Manipulieren eines Automaten. Sie verfolgten ihn und verständigten die Polizei, die den Mann festnahm. Er zeigte sich bisher nicht geständig, laut Ermittlern dürften ihm dennoch 64 Gaunereien nachzuweisen sein.

142 Manipulationen gehen auf Konto von 59-Jährigem
Anfang Februar 2012 schnappten die Fahnder auf ähnliche Art und Weise einen 59-Jährigen. Auch er wurde bei einer Manipulation beobachtet, anschließend verfolgt und gefasst. Er leugnete bisher ebenfalls jede Verbindung zu den Taten, die Polizei geht aber davon aus, dass der Mann 142 Mal zugeschlagen hat.

Beim dritten Verdächtigen, der schließlich am 24. Februar ins Netz ging, verhielt sich die Sache etwas anders. Er war den Ermittlern namentlich bekannt, weil er in Zusammenhang mit ähnlichen Delikten schon früher vor dem Richter gestanden war. Mit den Videoaufzeichnungen kamen die Ermittler rasch auf seinen Namen - schwierig war lediglich, seinen Aufenthaltsort herauszufinden. Auf das Konto des 52-Jährigen dürften 22 Manipulationen gehen, diese hat er laut Polizei bereits zugegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.